Fanservice! Wo bleibt die Story?

Der Fanservice, jeder kennt ihn, jeder will ihn, nun bekommt ihr ihn!

Den Begriff brauch ich hier sicher nicht zu erklären. In jedem Manga, in jedem Anime in fast jeder Folge oder Kapitel, er begleitet uns. Wozu er da ist, das ist lang kein Rätsel mehr. Er soll die Aufmerksamkeit und Attraktivität des Animes erhöhen. Doch wird dabei immer mehr übertrieben. Denken die Produzenten den wirklich, wir sind alles nur Notgeile Stubenhocker, die nur Fanservice sehen wollen um des Fanservice willen? Meinen Sie echt, Anime ohne Story, nur mit Fanservice haben eine Chance? Anscheind. Und wie es aussieht haben sie damit auch Teilweise recht, den diese Animes werden häufig gut verkauft, schlimm genug. Auch lässt sich mit so einem Anime viel Geld durch Fan-Artikel verdienen. Dakimakura, Figuren oder auch Poster kommen sicher gut an.

Auch fällt einem auf, dass bei fast jedem Anime einmal alle zum Strand fahren. Das dient natürlich nur um die Story voran zu bringen, keinesfalls um Fanservice einzubauen. Oder vielleicht doch? Auch sehr beliebt ist der Windzug, der zufällig immer den Minirock erwischt. Gefolgt von Bewegungen, die immer wieder vorkommen und viel Spielraum für Fanservice bieten. Wer denkt, dass er Animes kennt, in denen kein Fanservice vorkommt, der irrt sich. Beim durchstöbern des Internets bin ich zufällig auf diese Seite gestoßen. Hier hat sich wohl jemand zur Aufgabe gemacht, aus jedem Anime die Fanservice Stellen zu suchen und auch zu finden. Er hat echt in fast jedem Anime Fanservice gefunden, selbst unscheinbare wie Pokémon. Schaut doch selber, man bekommt das schon kaum noch mit.

Fazit: Fanservice ja, aber in maßen! Keine gezwungenen Szenen die man auch als Filler bezeichnen kann, nur um die Serie auszudehnen oder sie mit Fanservice zu versauen. Darunter haben schon viele Serien gelitten, Beispiele gibt es wie Sand am mehr, wo viele interessante Stränge und Handlungen nicht weiter gesponnen wurden, was echt schade ist.

Wie ist eure Meinung in Sachen Fanservice, habt ihr auch ähnliche Erfahrungen gemacht oder gar eine Serie deswegen abgebrochen?

14 Kommentare

  1. Der Link ist denkbar ungünstig und taugt nicht als Argument. Schaut man sich die Titel der Serien an, dann sind das zu 98% (okay, ich kann nicht schätzen, so sue me) Anime, die für ihren Fanservice bekannt sind und darauf aufbauen, teilweise sogar nur dafür leben. Das is, als würde man sagen jeder Anime ist Sci-Fi und dann nur die Gundam, Code Geass, Mazinkaiser, NGE etc Serien präsentieren. Geht gar nicht.
    Natürlich enthält eine Serie die sich über ihren Fanservice verkauft, Fanservice, SURPRISE (Aika, Najica, 009, Plastic Little nur um ein paar in den raum zu werfen).
    Und der Rest sind hauptsächlich Seinen, die ja sowieso nackte Haut, Sex und Gewalt zeigen, weil es Seinen sind.

    Uhm, aber zum eigenetlichen Thema: es gibt eben guten und schlechten Fanservice.
    Damit meine ich nicht, ob es gut aussieht oä, sondern wie man es macht. Ich kann mit subtilem, natürlichem Service leben, wie sein Shirt zu zerfetzen im Kampf, oder nach einem langen tag auf Verfolgungsjagd kurz unter die Dusche springen, nach einem Regenguss seine lamotten auszuziehen. Solche Sachen sind nicht übertrieben, sondern gehören zur Story und sind nicht mal zwangsweise Fanservice. Auch Frauen die nur wenig anhaben, Männer die ständig nass werden, Verwandlungsszenen, homoerotische Andeutungen die ins nichts laufen (yes sunrise, lokking at you. always.), sind doch völlig okay und harmlos.

    Andererseits gibt es so Serien wie Queens Blade und Aika, die sich nicht ernst nehmen. Den Serien ist bewusst, dass es hier nur um Fanservice geht, und so wird es entweder als Comedy Element (so eine Art running Gag) oder völlig natürlich benutzt. Heck, ich könnte einen ganzen Artikel über die Awesomeness von Queens Blade schreiben! o/

    Und dann gibt es bad Service, der einfach nur forced ist. Ich will in einer ernsthaften Story nicht alle 4 Minuten jemanden halbnackt oder mit hochgewehtem Rock sehen (was nicht mal realistisch ist btw, Anime hin oder her…..). Das macht die ganze Story kaputt oder ruiniert Charaktere *hust*Kallen*hust*. Auf sowas kann man verzichten, aber die meisten 0815 HighSchool Serien, von denen ja soweiso gefühlte 209 pro Season erscheinen, greifen auf die Formel zurück. Wenn man das nach spätestens 6 Monaten nicht durchschaut und überwunden hat, dann kann ich nur sagen: selbst schuld.

    (why is this so long…? )

    1. “Der Link ist denkbar ungünstig und taugt nicht als Argument. Schaut man sich die Titel der Serien an, dann sind das zu 98% (okay, ich kann nicht schätzen, so sue me) Anime, die für ihren Fanservice bekannt sind”
      Sehe ich nicht so, wo ist z.B. Dragonball, Pokemon oder Inu Yasha für Fanservice bekannt? Ich habe auch nichts dagegen, nur soll es in maßen sein und wenn es zur Story passt. Sonst kann ich darauf auch verzichten. Ich bin keine Anime Fan um Höschen und Brüste zu sehen.

      1. Bei Dragon Ball gehörte es zur Story, auch wenns übertrieben war. Bulma wird entweder von Goku als ‘Anschauungsobjekt’ benutzt oder von einem sog Male Gaze aus dargestellt. Und da die einzigen Kerle der perverse Muten-Roshi und Yamchu sind, well….
        Der male fanservice ist aber nicht zu untersätzen, aber dazu komm ich nochmal kurz.

        Pokemon, pffffff, das ist EIN Beispiel einer Frau mit Riesenbrüsten in was? 1895 Folgen?

        Rumiko Takashi ist mehr als dafür bekannt, nackte Figuren zu zeichnen, weil es ihrer Comedy dienlich ist.

        So yeah, am Ende sind das keine Fälle von Fanservice, weil sie nicht darauf abzielen (über Bulma lässt sich streiten). Es ist ein Unterschied ob Fanservice Fanservice sein will oder einen anderen Zweck verfolgt, oder im Fall von Pokemon nicht mal welcher ist. Es soll ja Frauen mit großen Brüsten geben, so what? :v
        I see no Fanservice there.

        Und das alles ändert auch nichts an der Tatsache, dass die Seite sich fast nur mit Fanservice-Serien beschäftigt während es noch tausends andere Anime gibt. Es ist einfach nicht ausagekräftigt.:/ Okay, wenn man jetzt in jedem Anime nach einer leichtbekleideten Frau sucht wird man wohl fündig, aber man muss deutlich Unterscheiden was fanservice ist und was nicht. (Tip: Sowas nicht)

        (Das okmmt jetzt irgendwie aggressiv rüber. Sorry, das soll echt nicht so klingen D:”)

      2. Ich habe mal kurz nach einem Anime gesucht, der sicher nicht für Fanservice bekannt ist, dennoch enthält. Hier will Fanservice sicher Fanservice sein. Ich glaube, dass man es einfach nicht mehr wirklich wahr nimmt, da man das schon für sich standartisiert hat. Ich glaube nicht, dass man abstreiten kann, dass es an Fanservice zugenommen hat.
        Es gibt sicher mehrere denen das auch schon aufgefallen ist.
        Hier nun zu meinem Beispiel . Ein klarer Fall von unnötigem Fanservice. Diese Story hat es wircklich nicht nötig, sowas einzubauen, es passt einfach nicht.

  2. Ich denke, ich bin da eher das Opfer der Fanservisität (Ja steht so im Duden *husthust*). Bisher hat mich das noch nirgendwo gestört aber vielleicht schaffe ich es auch einfach diesen Animes auszuweichen. KissXSiss bietet ja zum Beispiel massenweise Fanservice aber ganz ehrlich? Es ja auch nur darum in dem Anime. Schließlich wird in diesem Fall der Fanservice zur Story… ob mans glaubt oder nicht. Aber sonst fällt mir wirklich nichts ein wo es von der Story ablenkt…

  3. “Es gibt sicher mehrere denen das auch schon aufgefallen ist.
    Hier nun zu meinem Beispiel . ”

    Auch wenn ich das Bild nicht sehen kann, aber Misa ist praktisch personifizierter Fanservice. Das…ist fast ihr einziger Zweck in Death Note.

    1. “Misa ist praktisch personifizierter Fanservice.” Glaub ich nicht, denn sie spielt eine wichtige Rolle für Light im Kampf gegen L. Dabei muss Misa kein Vollbusiges Mädchen sein, aber ich habe keine Lust mich deswegen jetzt mit dir zu streiten. Soweit, i am out

      1. Misas Rolle könnte so gut wie jeder einnehmen, auch ein stilles, obsessives Mauerblümchen mit Gothic-Faible, aber nein, wir brauchen ein Model, das sich gerne etwas freizügig kleidet. I wonder why…

  4. Ich versuche nicht zu streiten, auch wenn man es wohl so auffassen kann, weil ich ziemlich verbissen bei der Sache bin…Nochmal, sorry.XD”

    Aber Misa ist nun mal für Fanservice da. Das ist der wichtigste Bestandteil an ihrem Charakter und definiert sie. Und damit erfüllt es seinen Zweck und ist das, was ich oben schon angesprochen habe: ‘guter’ Fanservice.

    Ich will ja – wie auch schon erwähnt – nicht bestreiten, dass es keinen Anime ohne solche Szenen gibt. Überall wird man nackte Haut oder Andeutungen finden, wenn man nur sucht. Der Unterschied ist nur, ob der Service angebracht ist, was er vermitteln möchte und vor allem wie er präsentiert wird. Und je nachdem kann man sich dann wirklich darüber schreiten, ob zB die Verwandlungsszenen in Sailor Moon nun Fanservice sind oder nicht, oder Frauen mit großen Brüsten Serviceobjekte sind, oder Son Goku ohne Hemd etc.
    That’s all I wanted to say. Denn der Artikel hat so einen Grundton, dass alle diese Szenen gewollt, beabsichtigt und daneben sind. Den Eindruck bekommt man von dem Link auch, denn wie gesagt, er betrachtet zu über 90% nur solche Serien. Das negativ Bild trifft dann aber auch nur auf solchen ‘schlechten’ Service zu. :/ (urgh, words fail me. I’m tired.)

    Und am Ende des ganzen merke ich, dass Fanservice wohl ein viel zu schwammiger Begriff ist, um überhaupt produktiv darüber zu diskutieren…..

    1. “Fanservice wohl ein viel zu schwammiger Begriff ist”
      -Naja, eigentlich ist er genau definiert, siehe @ Wiki. Fanservice ist demnach das, was nicht zur Handlung beiträgt sondern für den Zuschauer gedacht ist. Ich zitiere Wikipedia “große Brüste bei weiblichen Charakteren” und “weiblicher Unterwäsche”. Demnach gibt es in nahezu jedem Anime Fanservice. Dabei spielt es eine untergeordnete Rolle, ob er gewollt oder ungewollt vom Zuschauer wahrgenommen wird. Was mich noch interessiert ist, wie du “guten” von “schlechten” Fanservice trennst. Wir fällt spontan kaum ein Anime ein, wo es nicht eine dickbrüstige Frau, nicht einen Blick aufn Höschen oder ähnliches gibt, egal ob es sich dabei um Main- oder Nebencharakter handelt.
      Die Sache ist eher die, dass es nicht mehr wirklich aktiv wahrgenommen wird und sich darum hinterher nicht mehr daran erinnert.

      1. Wenn du zitierst, dann bitte richtig und nicht out of context. ^^” Denn wenn man das nur so liest und wiedergibt, dann zählt Unterwäschewerbung auch als Porno.

        Anyway, der deutsche Wikieintrag (man benutzt Wiki nicht zum untermauern von Argumenten btw), ist nicht gerade genau und eher eine Sparversion einer echten Definition (es gibt bessere .-.).
        Außerdem habe ich bereits mehrfach (!!!) gesagt, dass man in jedem (!) Anime nackte Haut finden wird, wenn man danach sucht. Das Problem ist nur, dass NICHT ALLES Fanservice ist.

        Nehmen wir ein ganz einfaches Beispiel:
        Große Brüste sind kein Fanservice.
        Große Brüste die ständig in die Kamera gehalten und fokusiert werden und ihre eigene Animation haben, das ist Fanservice.
        Ein hübscher Mann ist kein Fanservice.
        Ein hübscher Mann der glittert, Close-Ups bekommt und seine Klamotten verliert oder gernell zu enge Hosen anhat, ist Fanservice.

        Daraus folgt: Nicht alles ist Fanservice nur weil es groß, hübsch oder nackt ist. o/

        Ich hab auch schon deutlich gemacht, was den Unterschied zwischen gutem und schlechten Service macht, und obwohl ich nicht gern wiederhole was ich 4 Beiträge weiter oben gepostet habe, sag ichs nochmal deutlich:
        Der Knackpunkt, den du mir ständig abstreiten willst, ist das Wort UNNÜTZ. Wenn es nicht der Handlung oder dem Charakter – kurz, einem Zweck, dienlich ist, dann ist es bad Service!
        In short:
        gut = subtil, nachvollziehbar, zweckdienlich
        schlecht = gewaltsam, sinnlos, zu oft

        Und das ist die Sache über die sich streiten lässt, denn für den einen ist der Windstoß oder die Onsen Episode durchaus Comedy, für den anderen das Epitom von Fanservice.
        Genauso wie Queens Blade für die meisten der größte Fanservice Schund auf Erden ist, während ich es für eines der besten Beispiele von Fanservice done right halte. (und damn, meine Freundin würde sich jetzt wirklich über einen Artikel darüber freuen XD”)

        Und btw, nur weil dir keine Serie einfällt, heißt das nicht dass es keine gibt, denn du hast sicher nicht alle Anime gesehen. Es ist immer ein Argument, wenn man viel gesehen hat und einem dabei sowas auffällt, aber auch das sagt nicht besonders viel aus wenn man zB nur Shounen, High School Comedy oder so allgemein aktuelle Serien sieht. :/ (Damit will ich NICHT behaupten dass du das tust, sondern es ist nur ein ganz allgemeines Statement. Das ist ja zB mein Problem mit dem Link im Artikel.)

        … jetzt bin ich es aber wirklich Leid mich zu wiederholen. Wenn meine Aussage nicht rüberkam…so be it. XD”

      2. “Wenn du zitierst, dann bitte richtig und nicht out of context.”
        ->War es definitiv nicht, das kann jeder anhand des Links anchvollziehen.
        “gut = subtil, nachvollziehbar, zweckdienlich
        schlecht = gewaltsam, sinnlos, zu oft”
        -> nach deiner Definition ist “zweckdienlich” guter Fanservice, aber etwas was den Zweg bzw die Story weiterbringt ist KEIN Fanservice. D.h. es gibt keinen guten Fanservice, denn dein guter Fanservice ist kein Fanservice bzw.
        “Und btw, nur weil dir keine Serie einfällt, heißt das nicht dass es keine gibt, denn du hast sicher nicht alle Anime gesehen.”
        ->Habe ich nie behauptet und werde ich auch nie!
        “Daraus folgt: Nicht alles ist Fanservice nur weil es groß, hübsch oder nackt ist. o/ ”
        ->Gebe ich dir recht, aber das habe ich auch nie behauptet!
        Es scheint das wir hier nicht auf einen gemeinsamen Nenner kommen…
        Dabei belasse ich es einfach und jeder Leser soll ich eine eigende Meinung bilden.

  5. Pingback: Vigitas Blog

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.