Erlebnisbericht! Vigi in London, 2011

suzumiya

I ´m back. Und ich habe natürlich viel zu erzählen und zu berichten.

War das ein Spaß. Zu fünft zogen wir los richtig England. Auf der Suche nach Spaß, Sehenswürdigkeiten, Souvenirs und dem Anime Style der Engländer. Es hat mich doch ein wenig überrascht, wie lange man suchen musste, um mal einen AM-Laden zu finden. War die Einkaufsstraße von London doch riesig und gab es jeden Laden dort mindestens 3x. Nach langer Zeit fand ich mal einen der sein Hobby auch der Aussenwelt präsentierte.

Otaku shirtDoch noch keinen Shop wo man hätte Mangas kaufen können. Dafür aber jede Menge Läden wo es alles rund um Pokémon gab, egal ob Plüschtiere, Karten, Spiele, Shirts oder sonst was. Doch kurz bevor ich aufgeben wollte fand ich ihn. Nicht besonders groß aber man konnte Mangas und Comics kaufen, also schnell rein und schauen wo die Interessen der Englischen Otakus liegen.

Manga Regal Manga Regal

Manga RegalManga Regal

Wie schon gesagt, der Laden war klein, aber es gab Mangas und mehr wollte ich nicht. Auffällig war, dass nicht nur die Cover anders aussahen wie die deutschen, sondern die Mangas auch andere Größen hatten. Ich war auch kurz davor mir ein paar Bände zu kaufen, habe es dann doch gelassen, weil das Designtechnisch nicht zu den anderen Bänden gepasst hätte. Es scheint fast so, als gäbe es nur einen Vertrieb in England, der Mangas anbietet, welcher das Kürzel SJ hat. Die Ausbeute insgesammt war eher nüchtern, es hat den anschein, als würde man in London keinen Wert auf Animes und Mangas legen.

So, ab hier folgt die Anime/Manga freie Zone

Tag 1: Mit dem Bus sind wir Richtung London gefahren. Die Fahrt hat den kompletten ersten Tag gedauert. 8 Stunden bis zur Fähre, 2 Stunden auf der Fähre und dann nochmal 2 Stunden bis nach London.

Tag 2: Ein Tour durch London, anschauen der Sehenswürdigkeiten wie die „Tower Bridge“ , den „Big Ben“, das „Londoner Eye“ und ein Blick in die Winkelgasse aus Harry Potter. Überall kurz Fotos für zuhause machen und um zu zeigen, ich war in London. Anschließend ging es in die Touristen Einkaufsstrasse, wo sich fast nur Souvenirläden befanden. Dort ein paar Sachen für Freunde/Verwandte kaufen. Dann nach Pizza Hut, was nicht schwer zu finden ist, da es Pizza Hut in London an jeder Ecke gibt. Nach dem wir gut gegessen hatten ging es darauf hin zurück ins Hotel.

Tag 3: Es ging nach Etan, wo die zweit beste Schule der Welt ist, wo man allein 200.000€ Schulgebühren zahlen muss. Im Anschluss ging es nach Winsor. Dort für schlappe 16,50 Pfund mal in das Schloß der Queen, welche aber zu diesem Zeitpunkt im Urlaub war.  Danach gings erstmal Mittagessen und kurz darauf nach Madam Tussauds, zum Glück hatten wir uns im Vorfeld schon VIP Karten besorgt, da wir sonst locker 2 Stunden hätten warten müssen. Dann noch nach Harrods, was jedoch schon geschlossen hatte als wir endlich da waren. Zum Schluss noch nach McDoof, wo alles nur halb so teuer ist wie in Deutschland und dann zurück in Hotel.

Tag 4: Direkt nach einem guten Frühstück die kurze Tour durch Greenwich.  Kurz darauf ne Bootstour durch London, vorbei am Big Ben und dem Londoner Eye. Dann ab in die Innenstadt. Die Einkaufsstrasse dort war der Hammer, von Mittags bis abends konnte man dort in die selbe Richtung laufen und als es dann spät Abend wurde musste wir aufgeben. Keine Zeit die komplette Strasse zu erkunden, es fing ja um halb zehn unsere Lichterfahrt an. Mit dem Bus nochmal die schönsten Ecken bei Nacht ansteuern, welche echt Klasse beleuchtet waren und dann auch schon wieder zurück.

Tag 5: Abreise nach Deutschland.

Fazit: Ich muss sagen, die Reise hat sich echt gelohnt. Es war ein wenig stressig, hatte man in den fünf Tagen insgesammt vielleicht 12 Stunden geschlafen und man war immer auf den Beinen, doch hat man viel von London und der Nationalität mitbekommen. Vorallem, das die Engländer ein sehr hektisches Völkchen sind, viel Gedrängel und Geschubse den ganzen Tag. Auch rote Ampeln wurden von den Engländern ignoriert. Um euch das ein wenig näher zu bringen, hier ein kurzer Bilderspam…

Tower BridgeLondon Eye

HarrodsWinsor Schloß

M&Ms Shop 5 EtagenTraditionelle Wachen

@ Pizza HutEnglische Manga

4 Kommentare

  1. willkommen zurück
    naja war ja klar das sich die queen lieber in sicherheit bringt wenn du androhst nach london zu reisen ^^
    hört sich also so an als ob es richtig spass gemacht hat jetzt holst du vermutlich erstmal ein wenig schlaf nach ne obwohl ich das nun doch nicht wirklich glaube ^^

  2. Schöne Bilder! :3

    SJ steht btw für Shounen Jump. Die Verlage die ich auf den ersten Blick erkenne sind zB Tokyopop (Recast, tactics, Speed Grapher etc) und VIZ (One Piece, Shaman King, Naruto etc), sowas steht in der Regel ersichtlich am Buchrücken… |D“

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.