Wie viel „Otaku“ bist du?

Otaku BoxMittlerweile blogge ich auch schon seit ca. 2 Monaten. In der Zeit habe ich auch viele andere Blogs kennen gelernt. Dabei viel mir ein Thema  immer direkt auf.

„Ab wann kann/darf man sich Otaku nennen?“

Darüber wird viel diskutiert. Jetzt will ich mich auch mal einmischen. Wie ich Otaku definiere habe ich ja schon mal hier geschrieben. Darum lassen wir das hier jetzt mal raus. Es gibt viele Meinungen, ab wann man sowas wie ein „wahrer“ Otaku ist. Ich versuch mal die gängigsten Aufzuzählen.

-Man muss Cosplayen, seine ganze Freizeit und Gehalt dafür aufopfern.

-Man muss halt mit Leidenschaft dabei sein und Anime wirklich mögen.

-Man muss sich jeden Tag mit Animes beschäftigen, egal ob andere Sachen anstehen.

-Man muss Animes auch auf Japanisch mit Deutschen/Englischen Untertitel schauen.

-Man muss sich zusätzlich für die Japanische Kultur und Sprache interessieren.

usw….

Die Meinungen gehen dabei Teilweise weit auseinander. Daher denke ich, dass man es einfach aufteilen sollte, in eine Art Ranking oder Level. Sowas habe ich mal gesehen und fand ich sehr gut. Auch wenn ich es ein wenig angepasst habe, da ich teile zu krass fand, die Grundidee ist aber genial. Dadurch kann man sich auch Otaku nennen, wenn man halt gerne abends mal Animes schaut und ein paar Mangas hat. Nur ist man dann vielleicht sowas wie ein Level 1 Otaku.

UPDATE:

Bei einem Ranking von 1-5, wo 1 für einen Anfänger steht, der ab und zu mal einen Anime schaut und 5 für einen total süchtigen steht, der seine ganze Freizeit und Geld nur für Animes ausgibt, würde ich mich der Stufe 3.5 zuordnen. Auch habe ich mal angefangen Japanisch zu lernen, doch habe ich schon nach kurzer Zeit aufgegeben. Die Regale sind auch voll mit Mangas und Fanartikeln. Somit denke ich das 3.5 ein passender Wert ist.

AGWie würdet ihr euch einschätzen? Glaub ihr, dass ihr ein wahrer Level5 Otaku seit?

Quellen

10 Kommentare

    1. Ich finde es nicht verwerflich, Teile aus anderen Text zu übernehmen und dem eigenen Geschmack anzupassen. Ich habe vor vier Artikeln schon damit angefangen, dass wenn ich Bilder oder Texte übernehme die Quellen mit anzugeben. Das aus Toleranz dem Autor gegenüber. Selbst dann, wenn ich die Texte noch ein ganzes Stück weit nach eigenem Ermessen umschreibe und ihm damit meine eigene Note aufdrücke.
      Man muss sich ja nicht festlegen, man kann es ja genauso machen wie ich und sich einem „Zwischenlevel“ zuordnen. Evtl. sind 5 Level auch nicht genug, wer weiß das schon? Level 5 halte ich selber schon für zu krass, um ehrlich zu sein, da will ich gar nicht hin <.<

      1. Ich finde das aber verwerflich. Wenn du den Link zu meinem Artikel veröffentlichst, ist das okay. Wenn du aber den ganzen Text hier bereitstellst, dann finde ich das nicht gut. Wir haben es mit so vielen Deppen zu tun, sei es al, tengun oder welche verwerfliche Seite auch immer, die unser Material neu hochladen und ganz klein irgendwo, wo es niemand sieht, einen Link mit „Danke an [Gruppenname]“ hinzusetzen, sofern letzteres überhaupt gemacht wird. Von Youtube mal ganz abgesehen. Ich mach mir die Mühe, schreib den Kram, du kopierst das in 20 Sekunden und schon hast du einen wunderbaren Artikel mit tollem Inhalt, oder wie? Entferne den Text bitte, danke.

        1. @SGX, alles was auch nur im entferntesten deinem Atikel ähnlich ist, selbst viele Teile meines Main Artikels habe ich rausgenommen, und von „klein irgendwo“ kann nicht die Rede sein. Den Link lasse ich stehen, wenn ich dich nicht verlinken darf, schreib mir das bitte, dann werde ich das in Zukunft komplett sein lassen. „den ganzen Text hier bereitstellst“…den ganzen Text? Es handelt sich vielleicht um 5 Sätze, 5 von hmm ca.50 oder so.
          „und schon hast du einen wunderbaren Artikel mit tollem Inhalt“ Gut das du nicht sehr stark von deinen Artikeln eingenommen bist. Ich selber würde nicht alle Artikel von mir „wunderbar“ und „toll“ nennen. Aber das muss jeder selber wissen. Auch denke ich, dass fast jeder Blogger Teile seiner Artikel aus etwas schreibt, was er vorher gesehen oder gelesen hat. Ich schreibe jeden Monat einen Artikel über meine Einkäufe, das machen andere auch. Darf ich das jetzt nicht mehr? Wenn du das komplett unterbinden möchtest, schütz deine Texte mit einem copyright oder schreibe, dass du nicht möchtest, dass man dich verlinkt bzw ähnliche Artikel schreibt, nur ob das hilft, weiß ich nicht. Ich finde mich selber schon sehr „fair“, kaum einer meiner Artikel hat Ähnlichkeit mit anderen Artikeln von anderen Blogs, schreibe ich auf anderen Blogs Kommentare, die nicht der Meinung des Autors entsprechen, werden diese häufig von dem Autor gelöscht. Sowas finde ich schlimm, daher mache ich das nicht.

    2. @Bakayaro: Ich habe die Quellen angegeben und vieles überarbeitet, die Stufen selber definiert, nur die Grundidee war die selbe. DU hingegen hast fast einen ganzen Artikel von mir nachgemacht, 3 Wochen nach dem ich Anime Zensur rausgebracht habe, hast du DIESEN Artikel geschrieben zu genau dem selben Thema, mit selben Inhalt. Hast halt nur noch die Video Games zugenommen. Du hast nicht einmal auf meinen Artikel verwiesen.
      Aber ich will mich jetzt nicht streiten wegen sowas, bin jetzt afk und schau mir weiter Eureka 7 an.

      1. Okay~ zur Erklärung: „und schon hast du einen wunderbaren Artikel mit tollem Inhalt, oder wie?“ (bitte, wenn du schon zitierst, dann nicht sinnverfremdend) ist folgendermaßen gemeint: Es ist eine sarkastische Unterstellung. Eine provozierende Übertreibung, die dich zum Verneinen bringen soll und nicht mal ernst gemeint. Das mit „klein irgendwo“ bezog sich auf al, die, um wohl ihr schlechtes Gewissen ablegen zu können, ganz klein ein „Danke an [Gruppe]“ hinsetzen, aber munter alle Dateien ungestört, ungebeten, ungewollt und unverbesserlich, bereitstellen. Auch das ist nicht zwingend auf dich bezogen. Uns ärgert das nur, dass wir son Zores haben, unseren Kram wegen Kodex und überhaupt, nicht fremdveröffentlich zu wissen. So verändert ist das absolut okay, und wenn ich unten ein „(C) 2011 SGX hinsetze“, das ist der Tastenabrieb nicht wert. Jetzt ist alles wieder in Butter 🙂

  1. Für mich ist jeder ein Otaku, dessen „Interesse“ an Anime/Manga und der dazugehörigen Kultur höher ist, als das was üblich ist.
    Es gibt dann halt wieder verschiedene „Typen“. Aber das ist ’ne andere Geschichte. Ich bezeichne mich allgemein schlicht als „Fan von Anime/Manga, J-Musik und der japanischen Kultur“.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.