Über Masse und Klasse…

Eureka 7Ist etwas besser, nur weil es mehr ist? Sind lange Manga Serien besser als kurze? Geht die Quantität mit der Qualität einher?

Spontan würde ich mal sagen nein, die Qualität eines Mangas hat nichts mit der Anzahl der Bände zu tun. Doch bietet es die Möglichkeit, die Charakter besser zu vervollkommnen, ihnen mehr Sinn und Tiefe zu verleihen. Als ich mal in mein Regal geschaut habe viel mir auf, dass viele Manga Reihen sammel, die echt viele Mangas beinhalten. Als ich mir dann überlegt habe, welcher Manga wohl die meisten Bände hat und es daraufhin überprüft habe musste ich feststellen, dass ich falsch lag. Überlegt hatte ich mir Dragonball, Naruto und One Piece. Alles Serien, wo es einen endlos langen Anime zu gibt. Serien, die jeder kennt und sehr populär in letzter Zeit geworden sind. Einer von meinen dreien war dann aber doch unter den Top 3 dabei. Hier kann man ja mal mit raten, welcher Manga hat zur Zeit die meisten Bände?

Auf Platz 3 kommt Inu Yasha. Den hatte ich komplett vernachlässigt in meinen Überlegungen. Er ist abgeschlossen und kann daher in Zukunft noch eingeholt werden.Er beinhaltet abgeschlossen 56 Bände.

Platz 3 Inu Yasha

Auf Platz 2, knapp vor dem dritten Platz  kommt One Piece. Dieser Manga hat noch lange kein Ende und beinhaltet zur Zeit schon 59 Mangas. Obwohl er nur 3 Bände mehr hat, ist der Abstand relativ groß. Optisch sieht es aus als wären es 8 Stück mehr.

Platz 2 One PieceZum Schluß noch der erste Platz. Einer meiner absoluten Lieblinge. Detektiv Conan mit 70! Bänden. Auch wenn man hier schon bald ein Ende absehen kann, hat auch dieser Manga bis jetzt noch keinen Schluß.

Platz 1 Detektiv ConanIhr glaub nicht wie schwierig es war, die alle so hinzustellen, dass die nicht umkippen. Aber es fällt auf, dass Serien mit vielen Bänden sehr Populär sind. Der eine mag jetzt sagen, dass die Story einfach nur unnötig in die länge gezogen wurde, der andere, dass sie auf kein Kapitel hätte verzichten wollen. Ich habe nichts gegen lange Story, im Gegenteil sogar. Man bekommt viel mehr von den Charakteren mit, kann sich immer mehr in sie hineinversetzten, sie immer mehr verstehen. Solange das Niveau nicht mit der Zeit abnimmt und die Story mich weiter gut unterhält, gibt es keinen Grund solche Serien nur wegen ihrer länge abzubrechen. Soll das nun heißen, das lange Geschichten besser sind als kurze? Nicht unbedingt! Zu meinen Lieblingen gehört vor allem auch Death Note, in der Black Edition sind das gerade mal sechs Bände und die Story ist unglaublich fesselnd. Mein persönliches Fazit ist, dass man keine Chance hat, die Qualität an der Quantität abzulesen. Doch sollte man sich von der Menge nicht entmutigen lassen, denn der Manga hat nur so viele Bände, weil er so gut gekauft wird.

DetailsHabt ihr damit auch Erfahrungen? Teilt sie mit uns und hinterlasst einen Kommentar 😉

Ein Kommentar

  1. Die Antwort auf die Frage hast du dir schon selber gegeben im ersten Satz:
    Spontan würde ich mal sagen nein, die Qualität eines Mangas hat nichts mit der Anzahl der Bände zu tun.

    Da läst sich nicht wirklich noch was hinzufügen ^^

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.