Hart, aber Fair!

Anime

Warum Fair einfach fairer ist…

Ich bekomme immer mehr mit, das viele Animes via Stream schauen und kaum einer die DVDs kauft. Das liegt wohl daran, dass die Auswahl der Anime DVDs/BD in Deutschland relativ eingeschränkt ist.  Die DVDs, die erschienen sind, haben meist einen happigen Preis. Da greifen viele doch lieber zu kostengünstigeren Variante Online-Streaming. Im Internet beschwert man sich dann wieder über jeden Müll. Warum ist die Folge noch nicht gesubbt raus, warum ist der Server down, warum ist der Stream so larm usw. Kaum einer macht sich Gedanken darüber, wie viel Aufwand hinter einem Anime steckt. Ich bin mir sicher, dass viele die Kosten unterschätzen, es ist mehr als nur Zeichnungen und Synchronisation. Es steckt viel Arbeit in jeder einzelnen Episode. Darum finde ich es schade, dass manche sich die Folgen non-stop reinziehen und das dann nur so nebenbei. Man sollte einzelne Folgen viel mehr würdigen und sich dazu Gedanken zu machen als sich bloß zu “absorbieren”. Nach anstrengender Suche habe ich ein Paar Pages gefunden wo versucht wurde, die Kosten pro Anime Folgen zu verteilen. Ich habe meist den Durchschnitt genommen bin zu folgendem Ergebnis gekommen:

  • Je 500 Bilder Layout und Key-Animation ca. 2.400.000 Yen (~14600 €)
  • 4000 Bilder “In- between” Animation ca. 840.000 Yen (~5100 €)
  • 4200 ” Clean-up Animation ” Bilder ca. 798.000 Yen (~4850 €)
  • Drehbuchautor ca. 250.000 Yen (~1.520 €)
  • Characterdesigner: ca. 38.000 Yen pro Episode (~230 €).
  • Key animation director ca. 400.000 Yen (~2.433 €)
  • In-between check ca. 80.000 Yen (~490 €)
  • Color assignment ca. 77.000 Yen (~470 €)
  • CG-Animationen ca. 100.000 Yen (~ 600 €)
  • Opening/Ending ca. 200.000 Yen (~ 1200 €)
  • Episode Finishing ca 1.200.000 Yen (~ 7,600 €)
  • Material Costing ca. 400,000 Yen (~ 2450 €)

Das macht zusammen gut 40.000€ für eine einzige Folge. Die Preise sind im übrigen runtergerechnet. Sprich, die Gesamtkosten durch die Anzahl der Folgen. Aber aufgepasst, nicht jeder Anime ist gleich teuer. So ist bekannt, das eine Folge von “One Piece” ca 80.000€ kostet. Das Geld das dafür ausgegeben wird muss auch mindestens wieder eingenommen werden. Das gelingt NICHT, wenn man sich die Folgen nur illegal via Stream anschaut. Auch wenn man die Mangas oder sonstige Fanartikel dazu kauft. Es muss der Anime gekauft werden, damit die Firmen Geld für neue Animes haben. Geld für etwas ausgeben, was man auch umsonst bekommen kann, das ist “Hart, aber Fair”! Eine Grauzone ist es bei den Animes, die in Deutschland nicht erschienen sind. Da man sie nicht kaufen kann, wird es wohl stillschweigend akzeptiert, dass man die Folgen mit Ger/Eng Sub im Internet sieht. Die Fangemeinde von Animes ist schon nicht die größte. Die sich aber dazu zählen sollten auch helfen, diese aufrecht zu erhalten.

Wie steht ihr dazu, wie seht ihr das ganze?

7 Kommentare

  1. Nun ja: Ich denke es liegt nicht einmal an der Auswahl, die man in Deutschland hat. Würde nämlich die Nachfrage nach Anime bestehen, dann wäre die Auswahl eben auch entsprechend höher. Zudem sollen die Japaner ja auch recht speziell sein, wenn es um die Vergabe von Lizenzen geht. Man möchte vermeiden, dass sich der japanische Markt selber mit Reimporten aus dem Ausland versorgt, die womöglich billiger sein könnten… Deshalb sollen diese so unattraktiv wie möglich sein.

    Man kennt ja die japanischen Preise – und wir jaulen hierzulande schon.

    Allerdings tut sich die hiesige Industrie ja auch nicht immer einen gefallen. Eigentlich findet ja fast jeder “Fan” etwas zu mäkeln. Der eine möchte BD – gibt es hierzulande eher selten, weshalb er meistens zum US-Import greift. Der andere mag die deutsche Synchronisation nicht – und wie DVD-Subs aussehen, wissen wir ja auch alle…

    Da wird aus dem Anime-Genuss schnell Frust.

    Den finanziellen Aspekt lasse ich dann mal ganz außen vor. Im Vergleich zu anderen Medien auf den Markt sind Anime halt trotz des wesentlich geringeren Preis (aber auch wesentlich geringeren “Zubehör”) meist noch recht teuer.

    Ich nehme gerne House als Beispiel – ist ja ‘ne sehr beliebte TV-Serie. Jetzt ca. 7 Monate nach Release der DVD-Box zur 6. Staffel kostet diese bereits nur noch 15 Euro. Für 6 DVDs mit insgesamt 22 Folgen.

    Bei Code Geass zahlt man z.B. für 3 Boxen je 2 DVDs insgesamt gut 120 Euro…

    Und das sind einfach Relationen, wenn man für einen Anime diese Summe aufbringen muss, und dann wie erwähnt nicht einmal unbedingt mit der Qualität zufrieden ist. Zumal halt auch nicht jeder Geld kackt. Da müsste man ja verdammt enthaltsam leben – auch was den Konsum von Anime angeht 😉

    Der Markt muss sich anpassen – flexibler werden. Alternative Angebote schaffen. Insbesondere die Möglichkeit z.B. des offiziellen Streamings. Seiten wie Crunchyroll sind ja recht beliebt und werden teils auch von deutschen Usern genutzt – weil es eben erschwinglich ist.

  2. Nunja ich gebe dir da eigentlich recht, wenn man sich Anime – Fann schimpft sollte man auch die Produktion von Anime – Serien unterstützen. Nur finde ich das die meisten DVD´s Blu-Rays viel zu teuer sind. Wenn man die Anime DVD mit den anderen DVS bzw. den Filmen vergleicht wo man nur 10€ für bezahlt, bezahlt man für die Animes an die 20€..

    Ich selber muss zu geben habe bis jetzt nur eine Anime DVD gekauft und zwar den ersten Bleach Film. Würde zwar gerne noch andere DVD´s kaufen jedoch fehlt mir leider das Geld, da kommt bei mir doch einige Sachen an erster Stelle, danach erst die Animes. Auch muss ich zugeben das ich einer von denen bin die die Animes im Internet gucken.

    Wie du schon gesagt hast, gibt es einige Animes gar nicht in Deutschland, da ist man teilweise gezwungen diese mit Subs zu gucken. Nun ich gucke auch Naruto im Internet, aber ich finde einfach nur das die Deutsche Version des Animes totaler Schrott ist und sehe nicht ein dafür Geld auszugeben ;)..

    Aber eigentlich hast du recht :P.. Nur das ist meine Einstellung ^^

  3. Ich finde es an sich ja immer gut, wenn Fans auch wirklich die Industrie mit dem Kauf von Serien unterstützen, auch wenn ich mir nicht immer ganz sicher bin, bei wem das Geld denn nun am Ende genau ankommt. Haben die Produzenten in Japan eigentlich etwas davon, wenn ich mir ne Deutsche oder Amerikanische DVD kaufe? Keine Ahnung.

    Was mir jedoch auch Magenschmerzen bereitet, ist oft genug die Auswahl der Serien, die von den meisten gekauft werden. Denn anstelle wirklich gute Titel zu unterstützen, kaufen die meisten doch eher 0815 Serien mit ganz viel extra Fanservice auf den DVD’s und Blue-rapes….. Klar ist es gut die Serien auch noch zu kaufen, die man schon als konstenlosen Stream gesehen hat, doch wenn man wirklich viele Serien sieht, sollte man sich vielleicht mal eher die wirklich guten Titel besorgen, um diese dann auch zu unterstützen und nicht einfach nur die DVD kaufen, die das tollste Cover hat.

    Zugegeben, ich selbst kaufe praktisch nichts von alle dem, was ich jemals so gesehen habe. Trotzdem habe ich sicher noch mehr DVD’s hier stehen, als die meisten anderen “Fans”. Außerdem lese ich im Gegensatz zu den meisten anderen Leuten auch keine Manga Scans, sondern kaufe sie mir lieber alle, um sie dann zu lesen. Ich habe schon so viele Serien gesehen, da kann man halt nur einen Bruchteil davon auch auf DVD haben. Wir in Deutschland sind aber halt auch nicht direkt die Zielgruppe für den Verkauf von Animes und die Serien, die ich wirklich gerne mal kaufen würde, gibt es hier meistens gar nicht.

    1. Haben die Produzenten in Japan eigentlich etwas davon, wenn ich mir ne Deutsche oder Amerikanische DVD kaufe? Keine Ahnung.

      Ich glaube “direkt” nicht. Die deutschen oder amerikanischen Labels werden wohl ihre fixe Lizenzgebühr zahlen, und dann hat sich die Sache für die Japaner auch gegessen. Allerdings tut es den Produzenten natürlich schon weh, wenn dieser Anime dann im Ausland floppt, kein Geld einspielt und damit evtl. ein Label doch weniger zahlen möchte, oder schlicht weniger “einkauft”…

      Komplizierte Sache.

      Insgesamt glaube ich nicht, dass sich die Japaner groß für ausländische Märkte interessierten. Zumindest nicht für die Nischenmärkte wie in Deutschland. In den Staaten läuft das ganze ja schon ganz anders ab. Da veröffentlichen die japanischen Studios ja teils schon selber (Aniplex z.B). Aber da ist der Markt insgesamt halt auch kein Nischenmarkt mehr…

  4. Ich habe mich mittlerweile von Fansubs jeglicher Art entfernt und schaue nur noch via DVD und bald auch BD. In magere Zeiten werde ich mich an crunchyroll wenden und mittlerweile habe ich auch nicht mehr das zwingende Bedürfniss die aktuelle Season in Japan zu verfolgen sondern warte brav bis die Produkte bei uns erscheinen.

  5. Wenn du schon etwas gefunden hast, das den Vorgang zum erstellen einer Folge entspricht, hast du dann vielleicht auch eine Vorstellung, wie das mit der Übersetzungsarbeit, Synchronisation und Lizenzgebühr aussieht?

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.