Rule 63!

k-ongenderbending

und was diese Regel besagt 😀

Einfach ausgedrückt bedeutet “Rule 63” nur, dass es für jeden Anime Charakter eine Version des anderen Geschlechts gibt. Das bietet natürlich viel Stoff für viele Fanarts. Auf diesen Begriff bin ich auch nur zufällig gestoßen. Dann nach kurzer Suche ergibt sich sofort was es damit auf sich hat und man stellt schnell fest, dass es massig Fanarts oder auch Cosplayer gibt, die sich damit beschäftigen. Einem Charakter einem Geschlechtswechsel zu unterziehen und zu überlegen, wie dieser aussehen würde. Dabei sind echt teils lustige und richtig gute Bilder entstanden.

Ich habe mal kurz ein paar für euch rausgesucht ^^

726720-20monkey_d_luffy20One_Piece

94886_v0_600x

d4273db0a0a56d3848bceea062ae77111231377212_full

378908

dd9d15edae1f5bbaaf46621fbdc7c2711280862721_full

Solche Bilder findet man wie gesagt mehr als reichlich, wenn man gezielt nach ihnen sucht.
Was haltet ihr davon? Ich finde es wie gesagt sehr funny, daher musste ich der Thematik einfach einen kurzen Artikel widmen 😀

2 Kommentare

  1. Geschlechtertausch finde ich jetzt nich so toll.. Mal ehrlich, da wird den männlichen Charakteren ne Kurve oben rum verpasst und schon wird dadraus die weibliche Version.
    Aber dafür liebe ich Crossdressing. 😀 Männer in Frauenklamotten.. Keine Ahnung wieso, aber ich finds richtig gut. 😀

  2. Ich mag Rule 63, weil’s erstes viele gute Cosplay Alternativen hergibt und es zweitens interessant ist, was man aus einem Charakter alles so machen kann.
    Noch schöner ist es, wenn der Künstler nicht nur Brüste und größere Augen anheftet, sonder sich wirklich Gedanken macht, wie verändert ein weibliches/männliches Gegestück aussehe würde. :3

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.