Zuletzt gesehen: Yuri on Ice!

Der nächste Hype?!

Dieser Anime hat sich nach kurzer Zeit sehr schnell herumgesprochen. Nachdem der Anime sogar in der US TV-Serie South Park erwähnt worden ist, ist der Anime wohl in aller Munde im Gespräch. Spätestens nachdem ein Freund von uns ebenfalls von Yuri on Ice! geschwärmt hat, musste zumindest ich mir den Anime auch mal ansehen 🙂

Achtung der nachfolgende Text könnte SPOILER enthalten!

In Yuri on Ice! geht es, wie der Titel schon verrät, um den 23 jährigen Yuri Katsuki. Nachdem er beim letzten Grand-Prix-Finale im Eiskunstlaufen eine heftige Niederlage erleiden musste, kehrt er erstmal wieder deprimiert zurück nach Japan in seine Heimat und verkrümelt sich in seinem Elternhaus im Zimmer. Dort lässt er sich so richtig gehen und verputzt ein Katsudon nach dem anderen, bis er ein kleines Pummelchen geworden ist und überlegt seine Eiskunstlauf Karriere in den Sand zu setzen. Bis zu dem Tag, als er in der Eishalle seiner Heimat die Kür seines Idols dem russischen Victor Nikiforov läuft, der die letzten fünf Finale für sich entscheiden konnte. Die Besitzerin und zugleich gute Freundin von Yuri filmt diese Kür von Yuri und ihre begeisterten Töchter stellen dieses Video ins Internet. Es dauerte natürlich nicht lange und das Video verbreitete sich in Windeseile auf der ganzen Welt und bleibt auch von Victor nicht unbemerkt. Als Yuri irgendwann nach Hause kommt ist ein unerwarteter Gast eingetroffen der im Onsen wartet. Hierbei handelte es wie nicht anders zu erwarten um Victor, der so angetan war von Yuris Kür und nun sein Trainer werden möchte um ihn zum Sieg beim nächsten Grand-Prix-Finale zu führen.

Der Anime ist am 25. September diesen Jahres in Japan gestartet und wurde bis zum 22. Dezember 2016 ausgestrahlt. Dabei umfasst der Anime 12 Epsioden und ist damit vorerst abgeschlossen. Nachdem doch großen Erfolg der ersten Season, bleibt abzuwarten ob es noch eine weitere geben wird, aber das Ende lässt schon eine 2. Staffel in Erwägung ziehen 🙂 Hierzulande wurde der Anime bei Crunchyroll mit deutschen Untertiteln veröffentlicht.

yuri on ice anime review crunchyroll
Die Stimme des Hauptcharakters Yuri Katsuki wird von Toshiyuki Toyonaga gesprochen, der auch schon den Hauptcharakter Mikado Ryuugamine aus Durarara!! seine Stimme geliehen hat. Victor Nikiforov bekommt seine Stimme von Jun’ichi Suwabe, der auch bekannt ist als japanische Stimme von Akira Hayama aus Shokugeki no Soma. Zu guter letzt hätten wir noch den größten Rivalen von Yuri dem russischen Yuri Plisetski der gesprochen wird von Kouki Uchiyama, den man wohl auch aus Haikyuu!! kennen dürfte als Kei Tsukishima. Ich fand die Auswahl der Stimmen sehr gut zu den einzelnen Charakteren ausgewählt und das hat schon sehr zu der Atmosphäre im Anime beigetragen.

yuri on ice anime review crunchyroll
Ich hatte am Anfang noch nicht viel von diesem Anime mitbekommen, erst als ich auf ein AMV dazu gestoßen bin wurde ich aufmerksam. Ich fand das AMV zwar recht cool gemacht, aber so ganz konnte es mich erstmal nicht überzeugen den Anime anzufangen. Da ich die Befürchtung hatte, das dieser Anime anscheinend auch ein Boys Love Anime sein könnte und diese mag ich nämlich nicht so sehr. Wie am Anfang schon erwähnt wurde ich dann doch überzeugt mir den Anime mal anzusehen. Meine größte Befürchtung hatte sich zum Teil bewahrheitet, aber es ist jetzt nicht so viel Boys Love Anteil, als das es mich wirklich stören würde. Wer Free! gesehen hat und dem das schon zu viel war, sollte sich dann Yuri on Ice! vielleicht nicht ansehen, die setzen da doch noch ne Schippe drauf. Aber davon mal abgesehen, hat mich das Thema Eiskunstlaufen doch sehr angesprochen, da ich auch selber sehr gerne Schlittschuhe fahre. Der Zeichenstil findet gefallen genauso wie die komplette Animation beim Eislaufen, diese wurde sehr gut umgesetzt und ist auch realistisch dargestellt. Ich kenne mich jetzt nicht so gut beim Eiskunstlaufen aus, aber ich fand es manchmal etwas eintönig, wenn man eine Kür zum dritten mal oder öfter im Anime gesehen hat. Da hätte mir etwas mehr Abwechslung gefallen, aber wahrscheinlich ist das wirklich so. Die Anzahl der Folgen fand ich genau passend und nicht zu viel oder zu wenig. Wenn die 2. Staffel kommen sollte, hoffe ich das es bei dieser genau so sein wird. Alles in allem hat mich der Anime gut unterhalten und falls dieser auch mal seinen Weg nach Deutschland finden sollte, würde ich diesen auch unterstützen 🙂

Ein Kommentar

  1. Ich denke für solche Serien wo es draum geht in einem Sport erfolg zu haben (man munkelt dabei immer gerne von „Gangbatte“) sind 12 Episoden meistens wirklich recht gut, wobei ich mir noch etwas mehr über die Figuren und ihren Charakter gewünscht hätte in der Beschreibung, WIE Yuri und Victor von der Persönlichkeit her sind wurde mir jetzt nicht 100%tig klar, ansonsten… ja, mit dem Yaoi-Fanservice von Free konnte ich leben, beizeiten sehe ich sicher mal rein 8will heißen zur Dub xD)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.