Ran und Vigi auf der AnimagiC 2017

Animagic 2017 Anime Manga Figuren Cosplay Rosengarten Mannheim

und wie uns die erste AnimagiC in Mannheim gefallen hat!

Ihr habt es vermutlich schon alle mitbekommen, denn auch dieses Jahr waren wir wieder auf der AnimagiC unterwegs. Wie gewohnt gibt es natürlich wieder einen Erlebnisbericht mit positiven und vielleicht auch negativen Eindrücken. Lasst euch also überraschen, wie wir die AnimagiC 2017 erlebt haben!

Freitag:
Der Freitag begann für uns Urlauber recht früh, um 6 Uhr morgens um genau zu sein. Da klingelte nämlich unser Wecker und läutete damit ein Wochenende voller Aufregung und Spannung ein. Wir machten uns schnell fertig und fuhren dann um ca. 7:15Uhr los Richtung Mannheim. Glück hatten wir, so hatten wir kaum Stau auf der Strecke und auch die Blitzer erwischten uns nicht. Um ca 10:45 kamen wir dann nach einer 3½ stündigen Autofahrt in Mannheim an. Erste Anlaufstelle sollte wie gewohnt ein Parkplatz nahe der Con sein, sodass man immer mal kurz seine Einkäufe zum Auto bringen kann. Gewohnt waren wir kostenlose Parkplätze, doch die gab es in ganz Mannheim nicht. Parken konnte man nur als Bewohner oder bis maximal 3h am Stück. Da wir unser Auto nicht immer umstellen wollten fiel uns dann die Tiefgarage des Hotels ein, so war genau das unsere nächste Anlaufstelle. Leider war das Glück nicht mit uns und die Hotelgarage war bereits voll belegt und daher haben wir dann notgedrungen in dem nächstelegen Parkhaus geparkt. Von da aus ging es dann zur Con, die nur 12 min Fußweg weit entfernt war. Auf der Con angekommen ging es dann direkt zur Bändchenausgabe und von nun an hieß es warten bis die Con um 14Uhr ihre Tore öffnet.  Dies geschah dann zum Glück pünkltlich. Doch beim Einlass die erste Überraschung für viele. Es war verboten Essen wie auch Getränke mit in das Gebäude zu nehmen, die Security hat sogar eine Taschenkontrolle durchgeführt. Endlich drinnen war unser erster Anlaufpunkt Peppermint Anime. Da wir uns die limitierten Sword Art Online Merchandise Artikel von Aniplex sichern wollten.

 

 

Der Andrang war gigantisch und der Stand auch, wobei man ihn schon eher als Shop bezeichnen könnte. Es gab nicht nur Anime zu kaufen, auch recht viele CDs von div. J-Pop Bands sowie Kissen, Wallscrolls, Karten und Handtücher. Für uns sehr interessant waren die Figuren die sie zur Vorbestellung anboten. Kaori und Asuna gefielen uns am besten.

 

 

Da wir ja wussten, dass der Haikyu!! Produzent kommen wird haben wir uns direkt die erste Volume gesichert, Ran fand noch Booster von ihrem SAO TCG und ich habe mich in die Asuna Figur verliebt, doch wollte ich nicht direkt am ersten Tag pleite sein, also habe ich sie erst mal nicht vorbestellt. Nach dem Einkauf haben wir uns dann auch direkt für die Signierstunde angestellt. Als es zu langweilig wurde ist Ran dann erstmal den Publisherraum erkunden gegangen.

 

 

 

Die hatten, wie nicht anders auf einer Con zu erwarten bereits die Anime Neuheiten für diesen Monat im Angebot. Jedoch waren die “Messepreise” meist UVP oder gar sogar höher als im Onlinehandel. Daher hat sie hier erst mal noch nicht zugeschlagen. Als Ran sich wieder zu mir gesellte habe ich mich auf den Weg in den Händlerbereich gemacht, welcher direkt neben Peppermint Anime anfang.

 

 

 

 

 

 

Hier gab es nahezu alles, was das Otaku Herz begehrt. Anime, Manga, Figuren und noch mehr Merchandise. Da es auch noch der erste Tag war, war es hier besonders voll. Manchmal musste man schon echt lange warten, um sich die Stände genauer ansehen zu können. Nachdem ich das meiste gesehen hatte habe ich mich dann auch wieder zu Ran angestellt. Kurz darauf erschien ein wildes Kissenkopf xD Er war allein auf der Con unterwegs und ein guter Freund, der sich uns daraufhin spontan angeschlossen hat. Zu dritt standen wir also noch für die Haikyu! Produzentin (Wakana Okamura) und den Regisseur (Susumu Mitsunaka) an. Nach einer gefühlten Ewigkeit ging es los und es durfte sogar Merchandise signiert werden. Für alle die nichts dabei hatten gab es Postkarten. Hatten wir also das wichtigste für den Tag erledigt und so genügend Zeit erst mal wieder zum Hotel zu gehen um einzuchecken, da dieses ja erst ab 14Uhr möglich war. Nachdem wir das Hotel safe hatten ging es dann erst mal etwas essen. Asiatisch natürlich, wie es sich für Fans gehört. Gut gesättigt hieß es dann wieder anstellen und zwar für die Signierstunde der japanischen Ehrengäste. Hier waren Fotos leider nicht gestattet, aber dieses schöne Shikishi will ich euch nicht vorenthalten.Animagic 2017 Anime Manga Figuren Cosplay Japanische Ehrengäste
Nach den Ehrengästen sind wir ein wenig über die Con geschlendert und haben uns die Umgebung mal genauer angesehen. Der Rosengarten ist sehr schön und für Cosplayer ein fantastischer Hintergrund, ähnlich wie auch der Wasserturm. Hier sind einige Fotos entstanden, die ich euch später noch zeigen werde. Da es langsam kühl wurde sind wir wieder rein gegangen und haben uns drinnen umgesehen. Von schockierenden Getränkepreisen von 3€ für 0,5L Cola zzgl. 1€ Pfand bishin zu alten Retro-Spielekonsolen gab es viel zu entdecken.

 

 

 

Uns verschlug es dann doch aber in den großen Saal, wo Konomi Suzuki ein Konzert gab. Das hat auch ordentlich Stimmung gemacht und der Saal bebte. Im Anschluß endlich etwas, auf das wir uns sehr gefreut haben. Der Sword Art Online Movie Ordinal Scale sollte von 22-0 Uhr laufen und obwohl Ran und ich ihn schon kannten, hat er uns auch beim zweiten mal schauen wieder richtig geflasht! Ein Film, der sicher sobald wie möglich vorbestellt wird. Erscheinen soll er noch diesen Winter auf DVD und BD.

 

 

Auch Kissenkopf war vom Film begeistert, der bis dato nur die erste Staffel kannte. Anschließend ging es für uns alle dann aber erst mal wieder ins Hotel, waren wir doch echt fertig von diesem anstrengenden, aber tollen ersten Tag.

Samstag:
Auch an diesem Tag war der Wecker wieder erbarmungslos. Doch wir wussten ja wofür wir aufstehen also hieß es schnell fertig machen und raus aus dem Hotel. Gesagt getan waren wir schon um 9 Uhr draußen auf dem Weg zur AnimagiC 2017 Tag 2. Angekommen fanden wir schon eine beachtliche Schlange vor, die im verlaufe bis zur Eröffnung um 10Uhr noch erheblich wachsen sollte. Gerade drinnen war der erste Anlaufpunkt die Signierstunde von Kaze. Hier sollte am Vormittag Tensai Okamura kommen um seine Werke zu signieren. Von ihm als Regisseur stammt unter anderem “Blue Exorcist” und “The Seven Deadly Sins”. Nachdem Ran ein Shikishi von Blue Exorcist bekommen hat und ich ein Autogramm auf unsere Seven Deadly Sins Volume wollten wir zur Signierstunde von Lynn Okamoto, dem Mangaka von z.B. Elfenlied. Doof nur, dass die Warteschlange wohl schon um 10:10 so lang war, das anstellen Sinnlos wäre. Die Gewonnene Zeit verbrachten wir beim Panel von Peppermint Anime.

 

 

Dort hat der Basti von Peppermint die Vorschau auf die nächsten Anime Titel des Publishers gegeben. Auch wurde ein wenig Werbung für das Akiba Pass Festival gemacht, wo bis zu zwölf Filme an einem Tag in ausgewählten Kinos gezeigt werden. Dort wird man sogar Ehrengäste aus Japan antreffen können, je nach Stadt andere, was schon sehr vielversprechend klang. Dort trafen wir auch wieder auf Kissenkopf, welcher sich vorher hat im Cosplay fotografieren lassen. Hier eine kleine Zusammenstellung der Lizenzankündigungen:

 

 

So sehr wie Ran sich auf Haikyu und Magic Kaito gefreut hat, so habe ich mich auf Fate gefreut 🙂
Das Panel dauerte dann insgesamt gut eine Stunde und im Anschluss sind wir dann erst mal wieder in die Stadt gegangen um was zu essen. Gut gesättigt sind wir dann in den Rosengarten gegangen um uns die Cosplayer anzuschauen. Samstag ist nämlich immer am meisten los was Cosplays angeht, Sonntags sind die meist schon halb auseinandergefallen und Freitags lohnt es sich für viele nicht. Hier ein paar der besten:

 

 

 

 

 

Die Fotos sind noch komplett unbearbeitet wie man sieht und sind dennoch schon erstaunlich gut. Das motiviert selber mal wieder zu cosplayen, wenn man dann nicht das Problem hätte, dass die Waffen nicht mit rein dürften. Am Abend habe ich mir dann noch die Asuna Figur bei Peppermint Anime vorbestellt, in die ich mich ja direkt verguckt habe. Danach haben wir uns dann nur noch das Konzert von GARNiDELiA angesehen, die wieder echt viel Stimmung verbreitet haben. Mit dem Ende des Konzertes endete dann auch unser zweiter Tag auf der Con. Es ging zurück ins Hotel, wo in der Zwischenzeit unser Zimmer nicht mal gemacht wurde (Keine sauberen Handtücher, Mülleimer war noch voll und Bett nicht gemacht). Das nennt sich dann vier Sterne Hotel, das wird sicher nicht nochmal gebucht. Egal, hauptsache wir hatten ein gemütliches Bett und sind sofort Totmüde eingeschlafen.

Sonntag:
Es ist 7 Uhr und der Wecker klingelt. Warum so früh? Weil wir dieses mal auf jedenfall ein Autogramm von Lynn Okamoto haben wollten. Also haben wir uns fix fertig gemacht, ausgecheckt und waren schon um 8:30 Uhr auf der Con um uns anzustellen. Das war auch nötig, denn als die AnimagiC dann um 10 Uhr aufmachte, rannte gefühlt jeder zum Raum, wo die Signierstunde stattfinden sollte. Glück gehabt, gehörten wir zum Glück zu den 100 ersten, die ein Autogramm sicher bekommen sollten. Doch bevor Lynn Okamoto kam, waren zwei Animefolgen geplant, Death Parade und Shigatsu wa kimi no uso, die wir zwar schon kannten, aber dennoch schön anzusehen waren.

 

 

Nach den beiden ersten Episoden kam dann endlich Okamoto-Sensei. Leider durften wir unsere Manga nicht signieren lassen von Elfen Lied oder Subaru. Lediglich die vorgefertigten Shikishi wurden signiert, was wir ein wenig schade fanden.  Egal, hauptsache seine Unterschrift haben, wenn auch nur so wie ihr unten sehen könnt.

 

 

Nach der Signierstunde ging es dann zur Europapremiere von Violet Evergarden aus dem Hause Kyoto Animation. Ich muss sagen, ich liebe die Werke aus dem Studio, sehr viel liebe zum Detail und sehr fesselnd. Auch die erste Folge von Violet Evergarden war so und uns war klar, der Anime wird mit eines der besten 2018!

 

 

Nach der Vorführung gab es noch ein Panel, an dem wir aber nicht mehr teilgenommen haben. Stattdessen sind wir essen gegangen und zwar nach McDonalds, um die letzten zwei fehlenden Cola Gläser zu bekommen. Nachdem wir dann unsere Sachen wieder im Auto verstaut hatten ging es schweren Herzens schon zur AnimagiC zurück, wo die Abschlußfeier schon bald beginnen sollte.
Gerade noch rechtzeitig kamen wir an, so wurden zuerst die Ehrengäste verabschiedet.

 

 

Nachdem alle verabschiedet wurden ging es dann richtig los und unter romantischem Handylicht wurden das Digimon Opening aus allen Rohren gesungen. Sowas habe ich noch nicht erlebt.

 

Danach war die Animagic 2017 leider auch schon wieder zuende. Ran und ich mussten uns von Kissenkopf und der AnimagiC verabschieden. Ein Event was vieles, wenn auch nicht alles richtig gemacht hat und für das man schon ab dem 10.08.2017 Tickets fürs nächste Jahr kaufen kann.
Also wir sehen uns wieder AnimagiC, komme was da wolle!!!

-Vigi

5 Kommentare

  1. Wirklich eine tolle AnimagiC! Die Location war das heimliche Highlight und hat das erste Mal dafür gesorgt das man erkennen konnte, dass diese Con “erwachsen“ geworden ist. Die Organisation hatte ihre merkwürdigen Eigenarten, ging aber doch straff vonstatten.
    Davon ab war das Angebot überschaubar, bot aber für jeden Geschmack etwas und wenn sie im kommenden Jahr die Abendunterhaltung noch ausbauen, wird von der Seite keinerlei Beschwerde mehr kommen. 😉
    Danke für die Erwähnung im Bericht, Vigi! 8D

  2. Schöner Artikel. Würde nächstes Jahr gerne mal hin. Habt ihr ein paar Tipps für den ersten Besuch?
    Und wie viel muss man ungefähr einplanen an kosten? (Eintritt 3-Tage,Hotel,..)
    Damit ich weiß wie viel ich sparen muss 😉

    1. Freut uns das dir der Artikel gefällt ^.^
      Also dein Ticket solltest du dieses Jahr noch kaufen, da die 3 Tages Tickets immer relativ schnell ausverkauft sind.
      Die Tickets sind im übrigen Namen gebunden, heißt du kannst es nicht so ohne weiteres wieder verkaufen. Ein normales 3 Tages Ticket kostet 66€ und ein Con-Paket Deluxe (3 Tages-Ticket mit einer Tüte voll Kleinkram und einem AnimagiC Tshirt) 85€.
      Für unsere Unterkunft zahlen wir für ein Doppelzimmer ohne Verpflegung ca. 160€ insgesamt. Wenn du alleine in ein Hotel gehst, zahlst du nicht wirklich viel weniger….
      Daher wäre es am besten, wenn du dir mit jemanden ein Zimmer teilen könntest. Alternativ kannst du dir auch eine Pension oder ein Hostel in der nähe suchen, da sparst du nochmal etwas Geld.
      Je nachdem wie du vor hast anzureisen, falls du mit dem Auto kommst, musst du auf jedenfall noch Gebühren für das Parkhaus mitrechnen. Da dort Parken eine einzige Katastrophe ist. Wir haben letztes mal ca. 40€ für das ganze Wochenende gezahlt.
      Ansonsten brauchst du halt noch etwas Geld für Essen und für Merchandise oder ähnliches. Da musst du selber wissen wie du dich die Tage ernährst und was du ausgeben magst 😉

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.