Zuletzt gesehen: Wolf Girl & Black Prince

Wolf Girl Black Prince Anime Review Kazé

Erste Liebe mit Hindernissen!

Nachdem ich den Manga bereits gelesen habe, zumindest soweit er in Deutschland erhältlich ist, dachte ich mir warum ich eigentlich noch nicht den Anime dazu gesehen habe? Das habe ich diese Woche geändert und ob der Anime mir genauso gefällt wie der Manga, erfahrt ihr gleich hier.

Achtung, der nachfolgende Text könnte SPOILER enthalten!

Erika ist eine ganz normale Oberschülerin, doch da sie befürchtet von ihren Freundinnen ausgeschlossen zu werden, erfindet sie prompt ihren Freund. Da Ihre beiden Freundinnen Mari und Aki immer wieder Geschichten rund um Ihre festen Freunde berichten. Das Geheimnis droht aufzufliegen, daher fotografiert Erika willkürlich einen heißen Typen in der Stadt. Als sie das Foto ihres angeblichen Freundes ihren Freundinnen zeigt, kommt heraus das der besagte Typ in die Parallelklasse von Erika geht und der Mädchenschwarm Kyouya ist. Erika ist fassungslos und muss sich wohl oder übel an den Jungen Kyouya wenden und ihn um Hilfe bitten, bevor das peinliche Dilemma auffliegt. Kyouya hilft Erika, aber nur unter einer Bedingung, sie muss sein Hündchen werden! Erika bleibt nix anderes übrig, als dem zu zustimmen und befolgt von nun an alles was Kyouya ihr befiehlt.

Der Anime erschien 2014 in Japan und ist mit 12 Episoden abgeschlossen. Desweiteren sind zwei OVA zum Anime erschienen, wovon eine auch in Deutschland erschienen ist und auf der dritten Volume von Wolf Girl & Black Prince enthalten ist. Hierzulande ist der Anime seit März 2017 auf DVD und Blu-ray zu erwerben und wurde in drei Anime Volumes aufgeteilt. Die letzte Volume ist seit letzten Monat im Handel erhältlich. Obwohl der Manga in Japan seit Mai letzten Jahres mit 16 Bänden abgeschlossen ist, gab es seitdem keine Äußerungen zu einer weiteren Season. Die Wahrscheinlichkeit ist also sehr sehr gering, das der Anime fortgesetzt wird.

ookami-shoujo-to-kuro-ouji-anime-review-wolf-girl-and-black-prince
Die Synchronstimme von Erika hat mir leider teilweise nicht ganz so gut gefallen, manchmal war diese arg quietschig und meiner Meinung nach nicht so passend. Gesprochen wurde sie von Kristina Tietz, die auch schon Azusa aus K-On! ihre Stimme geliehen hat. Da fand ich passte ihre Stimme auch perfekt! Die Synchronstimme von Kyouya fand ich dagegen sehr passend gewählt. Hier hatte ich einfach eine tiefere Stimme erwartet. Dieser wurde von Roman Wolko gesprochen, bekannt auch als deutsche Stimme von Tyson aus Beyblade oder seit kurzem Kageyama aus Haikyu!.

ookami-shoujo-to-kuro-ouji-anime-review-wolf-girl-and-black-prince
Im Internet habe ich viel gelesen, das der Anime ähnlich wie Maid-sama sein soll. Dem kann ich leider nicht ganz zustimmen, Maid-sama hat mich sehr viel mehr unterhalten als dieser Anime. Maid-sama habe ich auch bereits drei mal komplett angesehen, bei Wolf Girl & Black Prince wird dies wohl nicht der Fall sein. Der Anime war jetzt keineswegs grottenschlecht, aber der Manga gefällt mir hierzu viel besser. Dort kommen die Gefühle der Hauptcharaktere mehr zur Geltung und auch die Comedyeinlagen fand ich im Manga lustiger. So für zwischendurch fand ich den Anime ganz nett, mehr aber leider auch nicht. Für Interessierte von Wolf Girl & Black Prince die beides noch nicht kennen, würde ich eher zum Manga greifen lassen.

Jetzt bei Amazon.de bestellen:
Wolf Girl & Black Prince Vol. 1
Wolf Girl & Black Prince Vol. 2
Wolf Girl & Black Prince Vol. 3

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.