Vigi und Ran auf der Comiket #93

comiket 93 tokyo tokio erfahrungsbericht review cosplay

Unsere erste Comiket in Tokyo und wie wir sie erlebt haben!

Wie manche vielleicht auf unseren Kanälen auf Facebook und Twitter mitbekommen haben, waren Vigi und ich für zwei Wochen in Japan und haben dort auch die Winter Comiket #93 besucht. Dies war unsere allererste Comiket und daher wussten wir auch nicht wirklich was auf uns zukommt, ob sie uns gefallen hat und ob sie sich lohnt, erfahrt ist jetzt!

Für die die jetzt gar nichts mit der Comiket anfangen können, zunächst eine kurze Beschreibung.
Die Comiket ist die größte Manga & Doujinshi Convention in Japan und findet zwei mal im Jahr für jeweils drei Tage im Tokyo Big Sight statt. Einmal im Sommer und das zweite mal im Winter. Den größten Teil der Comiket machen die Doujinshi aus, die von über 35.000 Circle veröffentlicht werden und dort erworben werden können. Dort trifft man auf einige bekannte Circle und auch welche die dort zum ersten mal vertreten sind und ihr Glück versuchen. Jeden Tag wechseln die Genre und Circle der Doujinshi. Außer den Doujinshi sind dort auch noch jede Menge Studios, Publisher und Hersteller vertreten, bei denen man Comiket exklusives Merchandise erwerben durfte. Insgesamt hat die Comiket über drei Tage verteilt über eine halbe Million Besucher.

Am Freitag, den 29.12.2017 klingelte um 05:30 Uhr unser Wecker, da wir rechtzeitig da sein wollten. Da die Comiket für alle ohne Ticket besuchbar ist, hatten wir großen Andrang erwartet und wir hatten bereits ein paar Merchandise Artikel auf unserer Watchlist die wir unbedingt bekommen mussten. Also haben wir uns frisch gemacht, gefrühstückt und unserer Taschen für einen anstrengenden Convention Tag mit Proviant gefüllt. Um 06:30 Uhr haben wir uns dann auf dem Weg zur Akihabara Station gemacht und uns auf in Richtung Tokyo Big Sight begeben. Der Weg bis dahin war unproblematisch dank Google Maps. Nachdem wir nach 50 Minuten Bahnfahrt dort angekommen sind, musste man nur den Strom folgen und bereits nach dem Bahnausgang war auch alles ausgeschildert. Jetzt mussten wir uns entscheiden nach recht zur East Hall (Doujinshi) oder nach links zur West Hall. Wir wollten in die West Hall, weil dort unter anderem Kyoto Animation, Cospa, Kadokawa und Co. vertreten waren. Es hat ungefähr eine halbe Stunde gedauert, bis wir endlich am Ende der Warteschlange angekommen waren und dann hieß es bei einem Grad draußen in der Kälte 2,5 Stunden stehen bzw. sitzen bis die Comiket um 10 Uhr ihre Tore öffnet.

comiket 93 tokyo tokio erfahrungsbericht review cosplay
Überraschenderweise hat sich die Schlange bereits schon um halb zehn fortbewegt und wir waren schon um 10:20 Uhr auf dem Gelände der Comiket. In der Halle waren wir aber noch lange nicht. Auf dem Weg dorthin hat sich der Besucherstrom noch einmal gespalten, nach Links ging es in die Cosplay Area und nach Rechts zu den Ausstellern. Zum Glück sind wir im Strom richtig geblieben, weil es echt schwer ist, da nochmal die Richtung zu wechseln….
Nachdem wir dann gefühlte hundertmal  von links nach rechts geschoben wurden und Treppen raufgerannt sind, kamen wir zu dem Punkt, wo man wissen musste in welche Halle man von der Westhalle möchte. Kurzer Blick aufs Handy und wir wussten immerhin wo Kyoto Animation dank Twitter ist. Also haben wir uns wieder angestellt.  Um 11:10 Uhr waren dann endlich auf der Comiket durchgefroren angekommen!

comiket 93 tokyo tokio erfahrungsbericht review cosplay
Umgesehen haben wir uns vorerst noch nicht, da wir ja die limitieren Artikel von Kyoto Animation bekommen wollten und haben uns daher erstmal auf dem Weg zum Stand begeben. Dort voller Vorfreude angekommen mussten wir uns erstmal mit der traurigen Nachricht anfreunden, das die kleine 20 Personenschlange nur ein Teil der richtigen Schlange ist. Die eigentliche Schlange für den Stand befand sich nämlich wieder außerhalb der Hallen…. Draußen wieder angekommen haben wir auch das Ende schnell gefunden, dank des Kyoto Animation Schildes was ein Japaner hochhalten durfte. Auf dem Schild waren auch alle Artikel abgebildet die man am Stand erwerben konnte und auf der Rückseite hatte er Aufkleber, falls irgendwas ausverkauft sein sollte, dies auch gleich sichtbar wird. Da Vigi und ich noch andere Sachen haben wollten, haben wir uns vorerst getrennt und so blieb ich alleine in der Schlange stehen. Da habe ich dann einen kleinen Zettel und einen Stift bekommen, wo ich ankreuzen konnte, was ich haben möchte und wie viel. Pro Person konnte man maximal zwei mal denselben Artikel kaufen. Nachdem ich bereits 1,5 Stunden in der Warteschlange verblieben bin, kam auch schon der erste “Sold out” Sticker auf einen Artikel unserer Wahl….
Nach 2 Stunden war es dann endlich soweit und ich hatte den Kyoto Animation Stand im inneren der Halle erreicht und bis auf einen Artikel alles noch bekommen 😀

comiket 93 tokyo tokio erfahrungsbericht review cosplay kyoto animation

comiket 93 tokyo tokio erfahrungsbericht review cosplay kyoto animation

comiket 93 tokyo tokio erfahrungsbericht review cosplay violet evergarden
Vigi war in der Zeit leider nicht sehr erfolgreich und konnte sich bei den anderen für uns interessanten Schlangen nicht mal mehr anstellen, da diese bereits zu voll waren. Also sind wir dann erstmal ziellos durch die Hallen geschlendert und haben gestaunt und gespannt die Comiket bewundert. Also ich war schon zwei mal auf der Gamescom in Köln und die ist echts nichts dagegen, was die Masse an Menschen betrifft und es hier vor allem alles viel viel besser organisiert.

comiket 93 tokyo tokio erfahrungsbericht review cosplay
Wir haben uns auch nochmal auf dem Weg zum Stand gemacht, wo Vigi zuvor weggeschickt wurde und siehe da, die Schlange existierte zur Zeit aus irgendeinem Grund nicht. Es bildete sich aber schon still und heimlich langsam eine neue, wo wir uns dann auch einfach dazu stellten. Zehn Minuten später wurde die Schlange dann auch wieder offiziell aufgestellt und wir mussten nur ganze 20 Minuten warten bis wir dran waren! Eigentlich wollten wir uns hier ein Tshirt von Sword Art Online kaufen, doch leider mussten wir erfahren das das Tshirt nur in One Size (L) verfügbar ist…. One Size in Japan heißt wie wir selber herausgefunden haben, entweder es ist so geschnitten das es nur mir passt oder so das es Vigi passt. Also die fallen echt sehr unterschiedlich aus. Daher haben wir das doch erstmal mit dem Tshirt gelassen, aber da wir nun schon mal anstanden, haben wir uns trotzdem jeder etwas gekauft.

comiket 93 tokyo tokio erfahrungsbericht review cosplay
Beim nächsten Stand hatten wir auch Glück und es gab keine Schlange außerhalb der Hallen und man konnte sich direkt anstellen. Hier hat Vigi sich dann ein cooles Tshirt von Umaru-chan gekauft. Danach haben wir noch ein kleines Päuschen gemacht und sind noch weiter die einzelnen Stände langgelaufen.

comiket 93 tokyo tokio erfahrungsbericht review cosplay
comiket 93 tokyo tokio erfahrungsbericht review cosplay
comiket 93 tokyo tokio erfahrungsbericht review cosplay
Bevor wir uns dann noch in die East Hall begeben wollten, haben wir noch diesen coolen Fate Apocrypha Itasha ansehen dürfen, ein echter Hingucker!

comiket 93 tokyo tokio erfahrungsbericht review cosplay
In der East Hall angekommen, waren wir erstaunt über die Masse an Ausstellern und Besuchern. Eine ganz Halle voll, wo nur Doujinshi verkauft wurden und auch Game Software. Das war schon echt beeindruckend! An unserem Tag waren die Doujinshi hauptsächlich für Frauen ausgelegt.

comiket 93 tokyo tokio erfahrungsbericht review cosplay
Ein aufregender und anstrengender Tag ging für uns um 16:30 Uhr zu Ende. Uns hat die Comiket echt gefallen, aber wir waren so kaputt von dem Tag, das wir uns die anderen beiden Tage nicht auch noch antun wollten. Aber jeder der zur Comiket Zeit in Japan ist, sollte dieser dann auch mal einen Besuch abstatten. Als Anime Fan muss man diese einfach einmal erlebt haben um wirklich glauben zu können wie es da abläuft. Es war zu 100% ein Erlebnis wert! Aber wenn man heißbegehrte und limitierte Merchandise Artikel abbekommen möchte, sollte man nicht wie wir erst um 06:30 Uhr losfahren, sondern bereits da sein. Fürs nächste mal wissen wir auch, das man sich gut mit Wärmekissen aus dem 7Eleven eindecken sollte, zumindest im Winter. Zum Glück waren wir warm angezogen. Für die Warterei sollte man auch auf jedenfall was zu essen und trinken dabei haben. Wobei letzteres vielleicht nicht so viel tun sollte, weil man schlecht aus der Warteschlange zur Toilette kann. Und wann ist eure erste Comiket oder wart ihr bereits auf einer?

Zum Schluss wie gewohnt noch ein Bild von unseren Einkäufen auf der Convention 😉

comiket 93 tokyo tokio erfahrungsbericht review cosplay

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.