Zuletzt gesehen: Your Name (Kimi no na wa)

your name kimi no na wa review universum animea

Gestern, heute und für immer

Lange mussten deutsche Anime Fans warten um den erfolgreichsten Anime Film in Japan nun auch in Deutschland anzusehen können. Doch nun hatte das warten am 11. Januar ein Ende und Universum Anime brachte uns Your Name mit deutscher Synchronisation auf die große Leinwand!

Achtung, der nachfolgende Text könnte SPOILER enthalten!

Die Story dreht sich um die beiden Schüler Mitsuha und Taki. Mitsuha lebt mit ihrer kleinen Schwester und ihrer Großmutter auf dem Lande in dem kleinen Dorf Itomori. Dort ist sie aber alles andere als glücklich…Das Landleben ist ihr einfach viel zu langweilig und öde. Außerdem gehen ihr die Bräuche ihrer Familie, die einen Schrein führen, ziemlich auf die Nerven. Da sie dadurch von ihren Klassenkameraden geärgert wird. Dazu kommt noch das ihr Vater ständig mit Wahlkämpfen beschäftigt ist und sie daher sich immer vorbildlich verhalten soll, was ihr gar nicht passt. Daher wünscht sie sich nichts sehnlicher als im nächsten Leben ein gutaussehender Junge in Tokio zu sein. Taki dagegen lebt in Tokio und ist eigentlich ganz zufrieden mit seinem Leben. Er unternimmt viel mit seinen beiden Freunden und arbeitet noch neben der Schule in einem italienischen Restaurant. Wo auch seine attraktive Chefin arbeitet, die bei ihm und den Angestellten sehr beliebt ist. Irgendwann hat Mitsuha einen merkwürdigen Traum und befindet sich im Körper eines Jungen der in Tokio lebt. Taki hat einen ähnlichen Traum, nur das er sich im Körper eines Mädchen aufwacht, die auf dem Land in den Bergen wohnt. Was passiert hier gerade? Ist dies die Wirklichkeit oder alles nur ein Traum?

Der Film ist ein weiteres Werk von Makoto Shinkai (5 centimeters per second, The Garden of Words) und feierte in den USA (Los Angeles) auf der Anime Expo 2016 bereits am 3. Juli 2016 seine Premiere. In den japanischen Kinos wurde der Film dann am 26. August 2016 ausgestrahlt. Der Anime hat 354 Mio. US-Dollar in den Kinos eingespielt und ist damit der erfolgreichste Animefilm überhaupt. In Japan ist er auf Platz 2 der einheimisch produzierten Filme. Nach nun 1,5 Jahren ist der Film nun dank Universum Anime auch in Deutschland mit deutscher Synchronisation in die Kinos gekommen und ist so erfolgreich, das statt nur 2 Kinotagen der Film vorerst weitere Vorstellungen spendiert bekommen hat und auch regulär im Kino gezeigt werden soll! Im Mai wird er dann auch regulär auf DVD & Blu-ray erscheinen.
Bei Egmont Manga ist im Oktober bereits die Novel auf deutsch erschienen sowie der erste Band der dreiteiligen Mangareihe.

your name kmii no na wa review universum anime kino
Die Synchronisation ist wie wir finden sehr gelungen, wie eigentlich immer bei Universum Anime. Gesprochen wurde Taki Tachibana von Maximillian Belle, den man schon im Pokémon Film “Du bist dran!” als Konstantin hören konnte und zum Beispiel noch Sieg bei Fate/Apocrypha seine Stimme verliehen hat. Laura Jenni, eine noch recht unbekannte Stimme im Anime Bereich hat den weiblichen Hauptcharakter Mitsuha Miyamizu gesprochen. Zuvor könnte man sie schon mal bei dem Ghibli Werk “Erinnerungen an Marnie” als Anna bewundern.

your name kmii no na wa review universum anime kino
Da wir schon so viel positives von diesem Anime Film gehört hatten und auch die Werbung darum sehr hoch angepriesen war, sind wir mit sehr hohen Erwartungen in den Film gegangen. Die erste Hälfte des Film ist mit sehr viel Charme und Witz gefüllt, so das auch die Kinobesucher permanent am kichern und lachen waren. Die zweite Hälfte des Film wurde dann ernster und mitreißender, so das sich auch die Stimmung im Saal rasch wandelte. Man hat einfach so stark mit den Hauptcharakteren mitgefiebert und versucht sich in die Situation hineinzuversetzen. Dazu kam dann noch der fantastische Soundtrack und die wunderschöne Animation des Films, der einen noch mehr in diese Welt eintauchen lies. Obwohl ich schon durch die Novel den Verlauf der Story kannte, konnte mich der Anime trotzdem voll und ganz in seinen Bann ziehen. Von Anfang bis zum Ende saß ich einfach staunend, gespannt und ergriffen auf meinem Platz und fieberte jede Minute mit. Ich habe wirklich schon ewig keinen so guten Anime Film mehr gesehen, der mal nicht auf eine Anime Serie basiert! Für mich zählt dieser Anime nun zu den besten seines Genres.

Your Name – Jetzt vorbestellen!
Your Name Collectors Edition – Jetzt vorbestellen!

2 Kommentare

  1. Hab mir “Your Name” auch im Kino anschauen können, was im übrigen auch mein erstes mal war, dass ich mir einen Animefilm im Kino angesehen habe. Das Kino war am am Donnerstag, dem 11.01 sehr gut gefüllt und auch die Stimmung war ganz gut. Ich selber bin ohne große Erwartungen trotz des Hypes in den Film gegangen und war entsprechend nüchterner bei der Betrachtung. Den Film fand ich gut, aber das große Meisterwerk, wie viele ihn hochfeiern ist er für mich nicht. Dafür hat er für mich dann doch zu viele kleinere Schwächen, die zwar nicht so gravierend waren, aber für mich dennoch den Film etwas schmälerten.

    Am besten fand ich aber den Mittelteil, da ging es richtig ab und auch animationstechnisch und von der Inszenierung her hat Shinkai richtig aufgedreht. Schade, dass er dieses Niveau nicht bis zum Ende hin halten konnte dann wäre der Film für mich wirklich grandios gewesen. So war er für mich nur ok bis gut. Die lustig gemeinten Szenen waren auch größtenteils lustig und funktionierten ganz gut.

    Von den Qualitäten eines Hayao Miyazaki ist Shinkai für mich noch ein gutes Stück entfernt. Zwar kann ich mit Shinkais Zeichenstil mehr anfangen als mit Miyazakis/Ghibli, dafür wusste Miyazaki wie man gute Charaktere schreiben konnte und die Geschichten waren auch für mich besser geschrieben. “Chihiros Reise ins Zauberland” hatte mich zum Vergleich doch um ein vielfaches mehr fasziniert als “Your Name”.

    Nicht das ich Shinkai nicht gut finde, im Gegenteil. Nur ist da noch ordentlich Luft nach oben und ich wünsche mir wirklich, dass er sich als Drehbuchautor verbessert, denn als Anime-Regisseur hat er es auf jeden Fall drauf. Die Animationen seiner Filme hatten bis jetzt immer Kinoniveau und seinen eigenen Stil und Themenspektrum hat er schon mal gefunden und darauf sollte er auch weiterhin setzen.

    Ach ja, in der deutschen Synchronisation soll ja Ninotaku was gesprochen haben. Keine Ahnung, ob du ihn rausgehört hast, aber mir ist er nicht aufgefallen unter den ganzen anderen Esemble-Sprechern, was ich auch gut so finde.

    1. Freut mich zu hören, das du dir den Film anscheinend doch in einem Kino in deiner Nähe ansehen konntest 😀

      Hayao Miyazaki ist für mich auch der DER Anime Gott, der hat es einfach drauf! Bei Shinkai ist es bei mir wirklich das erste mal, das mich ein Film von ihm so flashen konnte. Seine bisherigen Werke fand alle so lala. Vom Zeichenstil waren sie alle wunderschön, nur die Storys konnten mich bis ich Your Name gesehen habe nie überzeugen. Daher war ich wirklich sehr positiv überrascht von Your Name.

      Stimmt da war ja was, aber ich habe Ninotaku auch nicht bewusst rausgehört. Hat mich jetzt aber auch ehrlich gesagt nicht sonderlich gestört, das es mir nicht aufgefallen ist xD

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.