Zuletzt gesehen: Himouto! Umaru-chan R

himouto umaru-chan r review

Umaru-chan geht in die zweite Runde!

Sehnsüchtig hatten Vigi und ich auf eine zweite Season von Himouto! Umaru-chan gewartet und im Oktober war es dann endlich soweit 😀 Ob die zweite Season mit der ersten mithalten oder vielleicht sogar toppen kann, verraten wir euch jetzt!

Achtung, der nachfolgende Text könnte SPOILER enthalten!

Die Story hat sich bei Himouto! Umaru-chan nicht verändert, Umaru ist immer noch die sehr beliebte und hübsche Schülerin, die egal wo sie ist von allen bewundert wird. Sie schreibt nur Einsen in der Schule, ist ein Ass im Sport und auch sonst alles was sie anpackt, gelingt ihr auch! Weiterhin wissen nur sehr wenige wie sie in ihren vier Wänden ist, wo sie mit ihrem Bruder lebt und wird dort wieder zu einem kleinen SD Otaku der nur Flausen und Anime, Manga und Games im Kopf hat! Natürlich muss ihr Bruder immer noch stets den Vorrat an Cola und Chips aufrecht erhalten, sonst wird Umaru unerträglich xD



Der Anime startete am 8. Oktober und wurde bis zum 24. Dezember 2017 im japanischen TV ausgestrahlt und umfasst, wie auch die erste Season, insgesamt 12 Episoden. Die einzelnen Episoden sind auch hier weider inhaltlich abgeschlossen und jede zeigt einen neuen Tag im Leben eines Otaku. In Deutschland ist aktuell nur die erste Season mit Ger Sub auf Crunchyroll verfügbar, auf die zweite Season sowie auf eine deutsche Veröffentlichung wartet man bisher vergeblich.

himouto umaru-chan r review

Die Synchronsprecher der Hauptcharaktere sind uns alle erhalten geblieben und haben wieder einen sehr guten Job geleistet. Das Opening zur zweiten Season hat auch ebenfalls wieder die Seiyuu von Umaru-chan gesungen. Welches einem auch gleich ein lächeln ins Gesicht zaubert ^^

himouto umaru-chan r review

Die zweite Season fing gut an und wir haben uns auch wirklich auf diesen Anime gefreut, aber leider konnte dieser nicht mit der ersten Season mithalten…. Für uns war der Hauptgrund, das man Umaru-chan nicht mehr so häufig als quirligen kleinen SD Otaku sieht und da ging dann leider auch die Comedy etwas unter. Erst dachten wir “oh cool, man sieht sie jetzt mal öfter normal”, aber da wussten wir noch nicht, das es so überhand nehmen würde. Für manche mag dieses jetzt vielleicht erleichtern klingen, aber wir mögen Umaru halt so wie sie sich halt auch am wohlsten fühlt am liebsten 🙂 Auch sieht man jetzt mal die Freunde von Umaru-chan viel öfter und sind mehr in der Story integriert, was ich als sehr positiv empfand. Insgesamt war der Anime trotz allem ganz unterhaltsam, aber für uns deutlich schlechter als die erste Season.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.