Ran & Vigi auf der LBM / MCC 2018

LBM MCC Eingang

Ein Einblick zur Manga Comic Convention in Leipzig!

Die Leipziger Buchmesse wie auch die Manga Comic Convention waren vom 15 – 18. März 2018 in Leipzig. Ran und ich freuten uns wie jedes Jahr auf dieses Event, unterschied es sich doch in manchen Punkten von anderen bekannten Conventions. Unser Highlight, aber das war vorher schon klar, sollte Toyotarous Signierstunde sein, doch fangen wir jetzt erst mal von vorne an.

Los ging es schon am Freitag Mittag, ist es von uns bis nach Leipzig doch ein ganzes Stück und so wenig verwunderlich, dass wir für die Fahrt gute sechs Stunden brauchten. Voller Vorfreude sind wir dann bei Arisa angekommen, die uns bei sich übernachten lies. Dort haben wir erstmal nur gequatscht und uns dabei Anime Folgen von My Hero Academia angesehen. Wollten wir aber früh aufstehen, hieß es im Umkehrschluss auch frühzeitig schlafen gehen und das taten wir.
Am nächsten Tag klingelte unser Wecker um 5 Uhr morgens. Dann hieß es schnell fertig machen und noch zusammen frühstücken bevor wir dann los machten.

Gerade aus der Haustür raus, überraschte uns eine dicke Schneeschicht. Nicht nur unser Auto, sondern alles war unter dieser Schicht gut bedeckt. Kurz das Auto vom Schnee befreien und los ging es zur MCC. Angekommen sind wir dann um kurz nach 7 Uhr. Warum so früh, wenn die MCC erst um 10 Uhr öffnet fragt ihr euch?

Schlage Calsen Manga

Das lag an Carlsen Manga, welche aufgrund der Erfahrungen der letzten Jahre die Schlange für die begehrten Signiertickets von nun an draußen vergaben. Jetzt hieß es also wer zuerst kommt malt zuerst, nicht mehr wer am schnellsten rennen kann. Unglaublich, waren wir um ca. 7:15 die ersten in der Schlange, doch das sollte nicht lange so bleiben. Es stellte sich dann heraus, dass die Züge wegen des Schnees und der Kälte größtenteils ausgefallenen waren und es so für viele unmöglich wurde, so früh zur MCC zu kommen. Nun hieß es zittern für ein Autogramm von Toyotarou, dem Mangaka (Zeichner) von Dragonball Super!

Calsen Manga hatte zum Glück erbahmen mit uns und vergab die Signiertickets bereits eine halbe Stunde früher, vielen Dank dafür von unserer Seite aus!
Danach stellten wir uns noch bei Tokyopop für Osora an, die Mangaka von z.B. The Ones Within. Auch hier konnten wir ein Ticket ergattern, da ja viele Züge und Busse Verspätungen hatten.

Signiertickets

Nun ging es schnell in die Halle, erst mal aufwärmen. Doch viel Zeit blieb nicht, da Ran bereits im Vorfeld ein Ticket für Mika Yamamori gewonnen hatte und die Signierstunde bereits um 11Uhr war. Ich schlenderte also erstmal über die Messe, immer noch erstaunt wie leer es war. Cosplayer jedoch gab es auch dieses Jahr wieder viele, als großer Overwatch Fan hat mich dieses ja sehr angesprochen 😉

Cosplay Reaper Soldier MCC 2018

Um 11 Uhr ging ich dann zum Stand von Tokyopop, um mich für das Autogramm von Osora anzustellen. Nach einer gefühlten Ewigkeit kamen dann auch Ran und Arisa zu mir in die Schlange. Das warten hatte sich aber gelohnt, haben wir beide zu dem Autogramm auch eine Zeichnung in unsere Manga bekommen.

Nun war es schon 13 Uhr und gesehen hat man immer noch nicht viel von den Ständen, das wollten wir nun ändern. Es gab wirklich viel Angebot, alle großen Anime Publisher waren vor Ort. Auch die Manga Verlage präsentierten ihr Angebot und hatten schon jetzt die Neuerscheinungen der nächsten Wochen dabei. Selbst ein Maid Cafe und einen Japanischen Garten konnte man in der Halle finden.

Nachdem wir alles mal kurz gesehen hatten ging es zur Signierstunde von Toyotarou, welche ja um 14Uhr anfangen sollte. Das verzögerte sich leider etwas, was aber nicht schlimm war, da von Anfang an klar war, dass jeder mit einem Signierticket auch ein Autogramm bekommen sollte. Um 14:15 Uhr ging es dann los und wir waren ganz aufgeregt, was für ein Typ er ist. Für Deutschland hat er ja extra ein Bild für das Shikishi gezeichnet, was es wohl so nirgendswo wieder geben wird. Nach einer halben Stunde waren wir dann auch dran und überglücklich, endlich das Autogramm unser eigen nennen zu dürfen.

Dragonball Shikishi Autogramm
Ab jetzt hatten wir keine festen Termine mehr, das einzige was jetzt noch anstand war shoppen. So haben wir uns mit etlichen Manga Neuheiten versorgt, sind auch bei Peppermint Anime sowie AniMoon gut Geld losgeworden und konnten uns dann den neuen Manga Publisher Altraverse anschauen. Dieser macht einen sympathischen Eindruck und Ran hat sich direkt zwei der insgesamt fünf Manga gekauft, die dort angeboten wurden. Wir sind gespannt, was der Verlag noch in Zukunft herausbringt und drücken ihm die Daumen!

Danach trieb uns der Hunger und wir gingen erstmal was essen, viel Auswahl gab es leider nicht und die Preise waren Messetypisch relativ hoch, doch damit war zu rechnen. Nach dem Essen sind wir dann noch zum Stand von Figuya gelaufen, wo es um 15 Uhr eine Weltpremiere gab. Dort hat nämlich Good Smile Company seine neuste Nendoroid vorgestellt. Da wir The Witcher 3 nie gespielt haben für uns persönlich leider weniger interessant, für andere aber sicher ein echtes Highlight!

GSC Good Smile Company Witcher 3 geralt

Wann Geralt erscheinen wird steht zwar noch nicht fest, Fans können sich aber immerhin freuen, dass es ihn geben wird. Da wir nun alles gesehen und ergattert hatten und es auch schon nach 17 Uhr war haben wir beschlossen, den Rückweg anzutreten.

Fazit: Die MCC, welche neben der LBM ist hat sich für uns wirklich gelohnt. Das neue Konzept für die Tickets ist zwar fairer, aber deutlich kälter geworden. Die Auswahl an Manga und Anime, sowie anderem Merchandise wie Figuren, Dakimakura etc. ist riesig und auch preislich lässt sich an manchen Ständen was machen. Die Cosplayer waren wieder eines der leider unterschätzten Highlights und auch die Zeichner mit Ihren Ständen tragen zur guten Atmosphäre bei. Nur leider war es typisch für Samstage wieder sehr voll, dass jedoch lässt sich kaum vermeiden und ist auf anderen ähnlichen Veranstaltungen ähnlich schlimm. Trotzdem freuen wir uns jetzt schon auf die MCC 2019!

 

2 Kommentare

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.