Manga Review: GAME – Lust ohne Liebe Band #1

game lust ohne liebe altraverse suit no sukima review

Nur Sex, keine Gefühle, ob das funktionieren kann?!

Auf der Leipziger Buchmesse habe ich die Chance genutzt und am Stand vom neuen Mangaverlag altraverse den ersten Band von GAME – Lust ohne Liebe zu ergattern. Da der erste Band offiziell noch nicht erschienen ist, dachte ich es wäre vielleicht ganz nützlich euch meine Eindrücke in einem Artikel zu verfassen.

Achtung, der nachfolgende Text könnte SPOILER enthalten!

Saya ist eine 27 jährige sehr engagierte Karrierefrau und nichts geht über ihre Arbeit. Obwohl sie eigentlich schon bis oben hin mit Arbeit ausgestattet sein müsste, halst sie sich freiwillig immer mehr auf. Das passt den Männern überhaupt nicht, selbst wenn sie gerade mit einem Mann aktiv ist und ihre Arbeit anruft, lässt sie diesen nicht vergehen. So ist es nicht verwunderlich das die Männer keine Lust auf eine Beziehung mit ihr haben. Als dann in ihrer Firma der neue und gut aussehende junge Mann Kiriyama anfängt und sie ihn einarbeiten muss, versucht er mit ihr anzubändeln. Sie macht ihn aber klar das sie keine Beziehung ohne aufrichtige Liebe mehr möchte. Also schlägt er ihr eine rein körperliche Beziehung vor und sobald einer von den beiden richtige Liebe für jemand anderes empfindet, wird dieses Spiel beendet.

game lust ohne liebe altraverse suit no sukima review

Der Manga läuft bereits seit 2015 in Japan und dort sind bisher 3 Bände der Mangareihe erschienen. Band 4 soll dort im April erscheinen und bis jetzt ist noch kein Ende in Sicht. In Deutschland wird offiziell der erste Band Ende April vom Mangaverlag altraverse veröffentlicht. Die Mangaka dieses Werkes ist Mai Nishikata, ihr Deutschland-Debut feierte sie mit dem Manga Venus Capriccio der beim Egmont Manga Verlag erschienen ist.

Beim ersten rein blättern, fand ich den Zeichenstil etwas einfach und gewöhnungsbedürftig. Aber beim lesen, fand ich ihn im nachhinein doch ganz schön gezeichnet. Teilweise werden nur wenig Hintergründe genutzt, aber dafür an den richtigen Stellen wieder eingesetzt. Sie besitzt auf jedenfall ihren eigenen Stil und ist daher ganz erfrischend zu den typischen Romance Titeln.

Die Story klang jetzt erstmal nach nichts neuem was es in irgendeiner Art und Weise schon mal gab, da aber mich der Manga hauptsächlich durch die Erwachsenen Charaktere ansprach, hab ich mir den Band gekauft um mal rein zu schnuppern. Die erste Seite des Manga ist Saya beim Sex mit irgendeinem Mann zu sehen, da dachte ich mir auch, fängt ja gut an der Manga. Im späteren Verlauf des Bandes merkt man aber doch das Saya damit zu kämpfen hat, das sie einfach keine richtige Beziehung führen kann und es sie stört, das Kollegen über sie herziehen. Diese verletzliche Seite des Hauptcharakters hat den Manga doch etwas Glaubwürdigkeit und Tiefe verliehen. Dies wurde noch deutlicher als der Kollege Kiriyama mehr ins Rampenlicht rückte. All zu viel ist jetzt im ersten Band noch nicht geschehen, aber er macht neugierig wie es mit Saya & Kiriyama weitergeht und ob aus der rein körperlichen Beziehung doch etwas mehr werden kann. Für Käufer des Manga sollte bewusst sein, das in diesem Manga sehr oft nackte Haut gezeigt wird, da es halt um Sex geht. Wer eine sanfte und romantische Lovestory erwartet, der ist hier denke ich nicht bedient mit.

Game – Lust ohne Liebe #1 – Jetzt vorbestellen!

Ein Kommentar

  1. Sehr interessante Sichtweise auf den Manga! Ich persönlich freue mich immer auf Mangas, die mal nicht nur mit einem Kuss enden. Und Saya gefiel mir von Anfang an. Sie kennt einfach noch keine Liebe. Spätestens als sie Kiriyama eine runterhaut, ist sie mir sympathisch. Ich bin gespannt, wie es weitergeht. Ich mag die Chemie zwischen den Beiden 😊

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.