Manga Review: Aposimz – Land der Puppen #1

aposimz_manga_review_manga_cult

Endlich mal wieder eine Manga Review, dieses mal zu Aposimz – Land der Puppen

Aposimz – Land der Puppen ist einer der ersten Manga vom Verlag Cross Cult bzw. Manga Cult, welcher sich jetzt neu auch im Bereich Manga versucht. Danke an dieser Stelle nochmals für die Bereitstellung des Manga, auch wenn dies keine Beeinflussung auf meine Review nehmen wird. Um direkt ins ganze zu gehen bringen sie die Manga in einem Format heraus, welches größer als der Standard ist. Auch die 192 Seiten können sich sehen lassen. Das will jedoch auch bezahlt werden, somit kostet dieser Manga 10€, was über dem durchschnittlichen Mangapreisen liegt.

Der Manga ist schon interessant, da er sich eher an ein älteres Publikum richtet und direkt klar wird, das hier ist kein 08/15 Manga. Der Zeichenstil von Tsutomu Nihei ist recht gewöhnungsbedürftig. Da dauert es schon einige Kapitel, bis man damit warm geworden ist. Auf aufwendige Details wird verzichtet und die Auswahl an Rasterfolie die genutzt wurde ist auch überschaubar, dennoch schafft Tsutomu Eindrücke zu hinterlassen. Das liegt dann aber mehr an der Story (Ab hier Spoilergefahr).

Die Story richtet sich an erwachsene SciFi-Fans. Es geht um die Menschheit, die den vorhergegangenden Krieg gegen den Kern des Planeten verloren haben und nun auf einer eiskalten Oberfläche leben müssen. Dort sind die Lebensbedingungen sehr mies und die Städte der Vergangenheit sind mittlerweile zu Ruinen verfallen. Doch genau dort leben die letzten Überlebenden Menschen, gejagt von Puppen die augenscheinlich vom Kern geschickt wurden, um die letzten überlebenden Menschen zu töten. Diese Puppen welche Cyborgs stark ähneln haben diverse Fähigkeiten, die sie zu extrem starken und zähen Gegner werden lässt. Der Manga beginnt also direkt im Kampf ums überleben in der finalen Phase.

aposimz_manga_review_manga_cult

Mein Fazit zu diesem Manga ist durchwachsen, bis jetzt musste ich mich stark an den Stil von Tsutomu Nihei gewöhnen, viel weiß, wenig Details und eine düstere Atmosphäre. Hingegen entwickelt sich der Manga etwas in die Shounen Richtung, was mir sehr gut gefällt. Der Manga hat denke ich noch viel Potenzial, ob das genutzt werden kann wird sich noch zeigen müssen, ich bin gespannt!

Aposimz #1 – Jetzt bestellen!

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.