Manga Review: Green Worldz Band #1

green-Worldz-review

Die Pflanzen erobern die Welt!

Der noch recht frische Mangaverlag Manga Cult bringt frischen Wind nach Deutschland und versorgt uns mit dem Survival Horror Hit “Green Worldz”.  Vielen Dank an dieser Stelle für die Bereitsstellung des Rezenzionsexemplares an Manga Cult, dies hat jedoch keinen Einfluss auf meine Meinung! Ob der Manga etwas taugt, verrate ich euch jetzt.

Achtung, der nachfolgende Text könnte SPOILER enthalten!

Die Story dreht sich um den jungen Akira der nach Tokyo gereist ist um eine alte Freundin wiederzutreffen. Dort angekommen nimmt er die Bahn um nach Ikebukuro zu fahren, auf Grund eines plötzlichen Stromausfalls, ist die Bahnfahrt leider eher beendet als geplant. Also müssen alle Passagiere zu Fuß ihre Reise fortsetzen, oben an der Oberfläche wieder angekommen, müssen sie leider feststellen, das Tokyo nicht das ist was es einmal war. Die ganze Stadt ist grün und mit Pflanzen übersät und wenn das nicht schon Schock genug wäre, fressen die Pflanzen auch noch die Menschheit! Daher geht es wieder zurück in den Untergrund, wo sie vorerst in Sicherheit sind und durch die Bahnhöfe auch ein paar Vorräte haben. Doch auch diese gehen irgendwann einmal zu Ende und daher beschließt eine Gruppe an Überlebenden zusammen mit Akira neue Lebensmittel zu suchen. Doch auf welche Kreaturen sie auf der Suche nach Vorräten treffen, lässt der Gruppe den Atem stocken und der Kampf ums überleben beginnt.

Der Manga erschien bereits im Jahr 2013 bis 2016 beim Verlag Kodansha in Japan. Mit 8 Bände ist die Reihe abgeschlossen und umfasst 114 Kapitel. Seit April diesen Jahres ist der Manga auch in Deutschland bei Manga Cult erhältlich und erscheint im Großformat für 10€ je Band. Green Worldz ist auch der erste Manga von Yusuke Osawa der in Deutschland erscheint.

Der Zeichenstil des Manga ist sehr detailiert und oft bis ins kleinste Detail gezeichnet. Gerade bei den sehr blutigen Szenen, ist dies gerade für schwache Nerven nicht sehr geeignet. Aber der Stil ansich gefällt mir bisher ganz gut und verleiht dem ganzen noch mehr Tiefe.

Anfangs wusste ich nicht was ich von diesem Manga halten soll. Manga Cult wirbt ja das der Manga für Fans von Attack on Titan und Tokyo Ghoul sein soll. Da dachte ich mir okay, Attack on Titan ist richtig cool und Tokyo Ghoul hat mir so gar nicht gefallen. Aber was Manga angeht, bin ich ja offen für alles und habe einen Blick in den Manga gewagt. Als ich die ersten paar Seiten gelesen habe dachte ich nur:  was?! die Pflanzen sollen die Welt beherrschen?! Schon ziemlich kranke Idee aber mal was anderes und ich las weiter. Die mich persönlich kennen wissen, dass ich mit Horror so gar nichts anfangen kann und mir fiel es teilweise echt schwer auf die nächste Seite zu blättern. Aber ich kam nicht drum herum, weil ich auch unbedingt wissen wollte was passiert. Der Manga schafft also sehr gut Spannung in den einzelnen Kapiteln aufzubauen und durch den detailierten Zeichenstil wird das ganze noch unterstützt. Mir persönlich ging der Manga nur etwas zu schnell in die Story ein, der Hauptcharakter freut sich noch so eben in Tokyo angekommen zu sein und alles ist normal, er fährt mit der Bahn ein paar Stationen und schon regieren die Pflanzen die Welt und ganz Tokyo ist von Pflanzen übersät. Äh wie bitte?! Der kann höchstens 20-30 Minuten mit der Bahn gefahren sein!!! Ich bin gespannt ob dies bezüglich in den weiteren Bänden noch Erklärungen zu kommen. Ansonsten hat man durch den schnellen Storyverlauf nicht viel über die einzelnen Charaktere bisher erfahren. Der Manga ist aufjedenfall interessant und macht neugierig wie es weitergeht, nur kommt mir die Story etwas gehetzt vor und da weiß ich noch nicht was ich davon halten soll. Aber für Horror Action Fans ist der Manga denke ich einen Blick wert.

Green Worldz Band #1 – Jetzt bestellen!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.