Ran’s erstes Gaminghalbjahr 2020

games switch ps4 2020

Die Top’s und Flop’s 2020

Das erste Halbjahr 2020 ist fast rum und ich habe einige Spiele die dieses Jahr bisher erschienen sind angezockt bzw. gesuchtet 😀
Welche mich richtig geflasht haben oder auch enttäuscht, erfahrt ihr nun hier.

Tokyo Mirage Sessions #FE Encore (NSW, 17. Januar 2020)

Das erste Spiel welches ich in diesem Jahr von den Neuerscheinungen gezockt habe. Über den Titel hatte ich mich echt gefreut, auch wenn es ein Port von der Wii U war. Da ich aber auf der Wii U nie dazu kam, wollte ich es auf der Switch unbedingt nachholen. Grafisch war es jezt nicht auf dem neuesten Stand, aber es sah troztdem gut aus und ich konnte auch keine Bugs feststellen. Die Story von dem Spiel war jetzt nicht überragend, dennoch interessant. Dafür hat mir die Spielmechanikund das rundenbasierte Kampfsystem sehr gut gefallen. Ein klassisches JRPG im modernen Tokyo. Da ich selber schon öfter in Japan war, ist es sehr cool im Spiel Orte zu besuchen, an denen man bereits selber schon war 🙂 Nach über 70 Stunden Spielzeit hatte ich die Story beendet, was schon ganz ordentlich ist und man bekommt für sein Geld definitv etwas geboten!

Bewertung: 7.5 von 10.

Rune Factory 4 Special (NSW, 28. Februar 2020)

Ich war auf der Suche nach einem Aufbauspiel mit RPG Elementen und bin dabei auf Rune Factory gestoßen. Da das Charakterdesign und das Gameplay mich ansprach. Anfangs kann man sich aussuchen ob man männlein oder weiblein ist und das geht es auch schon los. Man sieht sofort das das Spiel bereits ein paar Jahre auf dem Buckel hat, es handelt sich hierbei nämlich um einen aufgehübschtes Nintendo 3DS Spiel. Ich glaube echt, dass es eigentlich ein tolles Spiel ist, aber mich hat die ungenaue Steuerung am meisten gestört und auch den Spielspaß etwas genommen. Man kann zum Beispiel Möbel aufstellen um irgendwelche Sachen zu craften, aber man bekommt es einfach nicht hin, die Möbel ordentlich nebeneinander zu platzieren. Die Charaktere und die Zwischensequenzen haben mir dafür gut gefallen sowie die Möglichkeit Beziehungen zwischen den einzelnen Charakteren aufzubauen. Die Steuerung hätte jedoch echt besser sein können.

Bewertung: 5.5 von 10.

Pokémon Mystery Dungeon: Rescue Team DX (NSW, 06. März 2020)

Die Pokémon Reihe spiele ich ja seit Rot/Blau, aber die Mystery Dungeon Reihe habe ich bisher immer ausgelassen, daher war das auf der Switch nun Premiere für mich. Das ist der Grund, warum ich jetzt kein Vergleich zum Original ziehen kann. Der grafische Stil von dem Spiel hat mir persönlich gut gefallen, auch die Story war ganz gut. Jedoch war meiner Meinung nach die Story viel zu schnell beendet. Wenn ich mich richtig erinnere konnte man diese in 15 Stunden abschließen. Auch fand ich das es nach einiger Zeit etwas eintönig wird, da der Ablauf immer gleich war. Man geht in einen Dungeon, sucht die nächste Treppe, sammelt währendessen Items auf und bekämpft andere Pokémon. Dies alles kann man übrigens auch im Automatik-Modus machen, den muss man allerdings auf jeder Ebene neu aktivieren. Nach Abschluss der Story kann man aber noch weitere Pokémon (auch legendäre) finden und versuchen in sein Team aufzunehmen. Mir hat dafür allerdings etwas die Motivation gefehlt.

Bewertung: 6.5 von 10.

Animal Crossing: New Horizons (NSW, 20. März 2020)

Ich habe glaube ich seit der Wii Animal Crossing immer eine Chance gegeben, doch es konnte mich bisher nie überzeugen weiterzuspielen, bis jetzt! Nachdem mir immer öfter gesagt wurde, bleib unbedingt dran, später macht es richtig spaß habe ich es versucht und dem war dann auch so. Da das Spiel in Echtzeit geht, kann man es nicht wie andere Spiele mehrere Stunden am Stück spielen, zumindest anfangs, da manches (z.B. ein Haus) einen Tag braucht, bis es fertiggestellt wurde. Aber je mehr man von Tag zu Tag freischaltet, desto mehr Möglichkeiten stehen einem offen. Man kann seine Insel komplett umgestalten, wie es einem gefällt. Der einzige große Minuspunkt meiner Ansicht nach, ist die Beschränkung der eigenen Designs die man speichern kann. Wenn man sich dann noch mit jemanden oder auch mehreren eine Insel teilt, erhöht sich die Anzahl der Designs ebenso nicht. Ich habe mittlerweile über 430 Spielstunden und habe mein eigenes kleines Tokyo/Japan gebaut und bin immer noch nicht fertig. Also Langzeitmotivation kann es schon haben, allerdings wenn man für sich fertig mit der Insel ist, hat man nur noch seine täglichen Aufgaben zu erledigen.

Bewertung: 9 von 10.

Final Fantasy VII Remake (PS4, 10. April 2020)

Seit das Spiel 2015 von Sony und Square Enix angekündigt wurde, habe ich darauf hingefiebert. Da ich nämlich das original nie gespielt habe und ich mich heute nicht mehr so wirklich mit der alten Grafik anfreunden konnte. Glücklicherweise konnte ich das Spiel bereits 10 Tage vor offizielem Release starten und habe es sogar noch vor Release beendet. Die Story ist einfach so mega interessant und emotional umgesetzt, ich konnte gar nicht mehr aufhören zu spielen, weil ich unbedingt wissen wollte wie es weitergeht. Grafisch ist das Spiel erste Sahne und ein richtiger Augenschmauß. Wobei ich glaube, dass es grafisch nicht ganz an Final Fantasy XV rankommt, aber dafür bräuchte ich einen direkten Vergleich. Vom Gameplay ist es ziemlich geradlinig und man kann nicht frei entscheiden, was man zuerst erkundet. Das liegt aber wohl daran, dass es halt ein Remake ist und es früher ja oft so in spielen war. Das neue Kampfsystem ähnelt dem von Final Fantasy XV und ist nicht mehr rundenbasiert wie im original. Mich persönlich hat dies nicht gestört, aber eingefleischten FFVII Fans könnte das eventuell nicht so gefallen. Das einzig doofe ist halt, man hat das Spiel beendet, aber die Story ist nicht abgeschlossen. Da das Remake ja in mehrere Teile aufgeteilt wird und es noch nicht fest steht wie viele es im Endeffekt werden sollen. Aber ich kann es jetzt schon kaum erwarten, dass der nächste Teil angekündigt wird 😀

Bewertung: 9.5 von 10.

Xenoblade Chronicles: Definitive Edition (NSW, 29. Mai 2020)

Nachdem Xenoblade 2 mittlerweile zu meinen absoluten Lieblingsspiel auf der Switch gehört, war ich nach der Ankündigung für den Wii Port Feuer und Flamme. Da ich auch dieses Spiel vorher nur mal auf dem 3DS ein paar Stunden gezockt hatte. Grafisch wurde Xenoblade etwas aufgehübscht und sieht für einen Port ganz gut aus. Mir sind bisher nur 1-2 Bugs aufgefallen, indem einer meiner Mitstreiter bei einer drehenden Plattform auf einmal in der Luft läuft und ein paar mal das ich die Schatztruhen erst später öffnen konnte, weil angeblich noch etwas im Weg stand. Die Story ist schon emotional und die Welten sehen auch echt toll aus. Aber leider werde ich mit den Charakteren nicht so warm wie bei Xenoblade 2. Auch das Kampfsystem gefällt mir leider nicht so wirklich mit dem ständigen in der Leiste hin und her selektieren mit dem Steuerkreuz um eine Attacke auszuführen. Das fand ich bei Xenoblade 2 besser gelöst. Insgesamt ist es trotzdem ein tolles Spiel, aber meiner Meinung nach ist der zweite Teil einfach besser. Allerdings bin ich nach 28 Spielstunden bisher nur bis Kapitel 8 gekommen , daher kann ich nicht das gesamte Spiel bewerten.

Bewertung: 8.5 von 10.

Welche neuen Games habt ihr dieses Jahr schon gezockt und was waren eure Highlights und Enttäuschungen?

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.