Manga Review: Lust auf ein Date? Band #1

 Anzeige 

Eine romantische Girls-Love Komödie!

Ein Girls-Love Manga der mit reiferen Charakteren punktet. Vielen Dank an Altraverse an dieser Stelle für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares, dies hat jedoch keinen Einfluss auf meine Meinung!

Achtung, der nachfolgende Text könnte SPOILER enthalten!

Bei Miwa beginnt nun das Studentendasein und diesen Zeitpunkt möchte sie nutzen, um endlich offen zu sich selbst zu sein und ihre tiefsten Wünsche zu erfüllen. Denn sie steht eigentlich seit sie denken kann auf Frauen, aber damit offen umzugehen und sich zu outen fällt ihr gar nicht so leicht. Also weicht sie Fragen aus, die in irgendeiner Art und Weise darauf aufmerksam machen könnten. An der Uni lernt sie die flippige Saeko kennen, die kein Geheimnis daraus macht, dass sie auf Frauen steht. Als Miwa das erfährt traut sie sich zumindest bei Saeko sich zu outen , weil wann trifft man zufällig jemanden der die gleiche sexuelle Orientierung hat und zudem noch so offen damit umgeht?! Mit der Unterstützung von Saeko tastet sich Miwa langsam an ihre Wünsche an und die beiden gehen eine Beziehung ein, auch wenn noch keine tieferen Gefühle dahinterstecken. Aber was nicht ist, kann ja vielleicht noch werden?

Der Manga ist Mitte 2018 in Japan gestartet und bislang sind 4 Bände der Reihe veröffentlicht worden. Ein Ende ist meinen Informationen nach noch nicht in Sichtweite. Im Februar diesen Jahres erschien der erste Band beim Hamburger-Verlag Altraverse auf deutsch mit einer Altersempfehlung von 16+. Das Werk stammt aus der Feder von Tamifull, die mit diesem Manga ihr Debüt in Deutschland als auch in Japan feiert. Davor war er/sie eher im Doujinshi Bereich vertreten. Auch von diesem Manga existierten wohl bereits vor der Serie Doujinshis.

Ich muss ehrlich zugeben, dass Cover vom ersten Band hat mich nicht sofort überzeugt. Da mir die Charaktere etwas “zu rund” gezeichnet sind. Dies bleibt auch im Manga so, aber man gewöhnt sich doch ziemlich schnell daran und es ist auf jedenfall ein Zeichenstil den man nicht so oft zu sehen bekommt.

Inziwschen werden ja immer mehr Girls-Love Manga auch in Deutschland veröffentlicht, so dass ich nicht mehr in jeden reinschaue. Wie oben bereits erwähnt, sagte mir der Zeichenstil nicht sofort zu, weswegen ich nicht direkt zum Manga griff. Aber nachdem ich gehört hatte, dass dieser ganz witzig sei und die Charaktere auch etwas älter sind und zur Uni gehen, habe ich nun doch mal reingelesen. Was mir besonders positiv auffiel ist, dass dieser Manga nicht da anfängt wo die meisten Manga beginnen und zwar sind die beiden Hauptcharaktere direkt im ersten Band ein Paar geworden! Trotzdem sind dort ungewissheit, neue Erfahrungen und wie gehe ich in der Öffentlichkeit mit der Homosexualität um vorhanden. Zudem ist Miwa noch sehr ängstlich und unerfahren, im Gegensatz zu Saeko die bereits Erfahrungen gesammelt hat, unterscheidet sich die Reihe sehr von den bereits erschienenen Girls-Love Manga in Deutschland. Der Manga richtet sich allgemein eher an etwas “ältere” Leser, da hier auch neben den bereits genannten Themen auch Sex zwischen Frauen behandelt wird und es nicht ganz unschuldig bleibt, wie bei den typischen Shojo-Manga. Was mir auch gefiel, war das hier auch einige witzige Stellen eingebaut wurden, dass macht es alles etwas glaubhafter und lockerer. Insgesamt fand ich den Manga sehr unterhaltsam und ich werde auch in die nächsten Bände einen Blick werfen!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.