Manga Review: Arifureta – Der Kampf zurück in meine Welt Band #1

arifureta_review
 Anzeige 

Eben noch normaler Schüler und jetzt sollen sie ein Land retten?!

Ein weiterer Isekai Manga steht in den deutschen Regalen. Vielen Dank an Altraverse an dieser Stelle für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares, dies hat jedoch keinen Einfluss auf meine Meinung!

Achtung, der nachfolgende Text könnte SPOILER enthalten!

Hajime Nagumo ist ein ganz gewöhnlicher und durchschnittlicher 17-jähriger Schüler. Er unterhält sich eben noch normal mit seinen Mitschülern und plötzlich tauchen sie in einer anderen Welt auf und haben Fähigkeiten bekommen um dort ein Land vor der Zerstörung zu retten. Zumindest so der Plan, aber Hajime hat leider keine Gottesgleichen Kräfte bekommen, sondern ist nur ein sogenannter Synergist oder anders gesagt ein einfacher Handwerker. Dafür darf er erstmal reichlich Spott und Gelächter von seinen Mitschülern erfahren. Nichts desto trotz begibt er sich mit in einen Dungeon ohne zu wissen was ihn dort erwartet. Das geht natürlich nach hinten los und Hajime stürzt alleine in einen tiefen Abgrund hinein. Unten angekommen macht er jedoch eine ungewöhnliche Entdeckung und zwar ein Mädchen. Doch warum ist sie hier und was hat das alles überhaupt zu bedeuten?

Der Manga basiert, wie sollte es auch anders sein, auf einer Light Novel und zwar von Ryou Shirakome! Die Reihe erscheint seit Februar 2016 in Japan und bisher wurden 6 Bände veröffentlicht. Ein Ende des Manga ist aktuell nicht in Sicht, wahrscheinlich dadurch, dass auch die Light Novel immer noch läuft. Der Manga erscheint bereits seit Dezember letzten Jahres bei Altraverse zu einem Preis von je 7€ pro Band. Ob auch die Light Novel bei uns erscheinen wird, ist bisher nicht bekannt. Für die Artworks ist RoGa verantwortlich und dies ist anscheinend auch wie Ryou Shirakome, dass erste Werk an dem die beiden gearbeitet haben. Zudem hat die Novel auch eine Anime Umsetzung bekommen, die in Japan 2019 ausgestrahlt wurde und auch bei uns im Simulcast lief. Animoon hat auch bereits angekündigt diesen auf Disc hier zu veröffentlichen und auch eine zweite Season ist bereits angekündigt.

Der Zeichenstil des Manga gefiel mir äußerst gut und ist auch teilweise sehr detailiert gezeichnet. Zum Beispiel die Drachen, Monster oder auch die Kleidung des Papst. Auch Hintergründe kommen in diesem Manga nicht zu kurz, was bei mir ja immer Pluspunkte gibt! Das Charakterdesign ist jetzt nichts außergewöhnliches, sondern so wie viele aktuelle Manga aus dem Genre, aber das ist ja nicht unbedingt etwas schlechtes.

Bei Isekai kann ich nicht einfach vorbeigehen und muss einen Blick reinwerfen. Vor allem da ich durch Animoon bereits auf den Titel aufmerksam geworden war und es schon recht vielversprechend aussah. Nun, der Manga hat mich oft an viele andere Titel erinnert, aber das ist ja keine Seltenheit. Im ersten Band stellen sich einem direkt viele Fragen, daher bin ich mir auch noch nicht wirklich sicher, ob mir der Manga zusagt oder nicht. Der Hauptprotagonist ist zumindest bisher kein Alleskönner und auch als Kämpfer so ziemlich gar nicht zu gebrauchen mit seinen Fähigkeiten. Das ist zumindest mal etwas anderes. Aber gegen Ende des Bandes wird es dann doch noch spannender, weil man wissen möchte wer dieses Mädchen in den tiefen des Dungeon ist und was es damit auf sich hat. Der Manga beinhaltet schon viele Elemente die ich an dem Genre sehr mag, aber ich könnte den Manga jetzt nicht so ohne weiteres empfehlen, dafür müsste ich mindestens noch den zweiten Band lesen um mir eine solide Meinung zu bilden.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.