Manga Review: I married my best friend to shut my parents up

 Anzeige 

Ein süßer Girls-Love Manga, der leider viel zu kurz kommt!

Ein neues Werk von Naoko Kodama hat es in die deutschen Regale geschafft. Vielen Dank an Egmont Manga an dieser Stelle für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares, dies hat jedoch keinen Einfluss auf meine Meinung!

Achtung, der nachfolgende Text könnte SPOILER enthalten!

Machi ist bereits über 30 Jahre alt und immer noch unverheiratet als auch Single, dass passt ihren Eltern so gar nicht. In ihrem Alter müsste man nämlich ihren Eltern nach bereits unter der Haube sein, doch für Machi steht eher ihr Job im Vordergrund und sie hat es nicht eilig mit einer Beziehung. Da kommt ihre Freundin Hana auf eine verrückte Idee und schlägt Machi vor, eine eingetragene Lebenspartnerschaft für gleichgeschlechtliche Ehen zu registrieren. Gesagt getan und Machi stellt Hana ihren Eltern als ihre Ehefrau vor, damit wäre sie endlich das generve ihrer Eltern los! Jedoch musste Machi nun auch für die Registrierung mit Hana zusammenziehen, da beide den gleichen Wohnsitz haben müssen. Wird es bei einer “Scheinehe bleiben oder wird aus den beiden doch noch ein richtiges Paar?

Vor gut zwei Jahren erschien 2018 das erste Kapitel dieser Kurzgeschichte in Japan und wurde mit insgesamt vier Kapitel abgeschlossen und später noch als Einzelband veröffentlicht. Seit diesem Monat gibt es den Einzelband auch auf deutsch und wurde vom Egmont Manga Verlag zu einem Preis von 7,50€ herausgebracht. Neben dieser Kurzgeschichte ist noch eine weitere enthalten, bestehend aus zwei Kapiteln. Der Manga stammt aus der Feder von Naoko Kodama, einige ihrer bereits in Deutschland veröffentlichten Werke wären zum Beispiel “Welt ohne Freiheit”, “Geliebte Mangaka” oder jüngst “Netsuzou Trap – NTR”.

Wie auch schon bei ihren bisherigen Werken, gefällt mir auch in diesem Band ihr Zeichenstil wieder sehr. Obwohl dieser eher einen typischen Mangastil hat, ist dieser auch irgendwie wieder einzigartig. Ich finde man erkennt ihren Stil schon irgendwie immer heraus, was es genau ist, kann ich aber leider nicht sagen.

Der Mangatitel klang nach einer witzigen Girlslove-Story und vor allem nach reiferen Charakteren! Wie einige vielleicht von mir wissen, freue ich mich immer sehr über Manga mit erwachsenen Hauptcharakteren, weil diese ja doch etwas rar gesät sind. Der Plot des Manga fing auch gut an, aber ich glaube man hätte aus der Story gut eine zwei bis drei Bände Reihe machen können. So wirkt die Story etwas sehr gehetzt, dabei hätte dieser echt Potenzial gehabt! Mir gefiel auch, dass bereits eine der beiden Hauptcharaktere sehr offen zu ihrer Sexualität stand und nicht wie in den meisten Girls-Love Manga diese erst beide entdecken.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.