Zuletzt gesehen: Goblin Slayer The Movie : Goblin’s Crown

Ein neues Abenteuer mit dem Goblin Slayer und seinen Freunden!

Als großer Fan der Reihe, habe ich mich natürlich sehr auf diesen Film gefreut. Dementsprechend waren meine Erwartungen auch recht hoch an dem Film und ob diese erfüllt werden konnten, erfahrt ihr nun hier.

Achtung, der nachfolgende Text könnte SPOILER enthalten!

Unsere tapferen und furchtlosen Abenteurer zieht es mal wieder zu einem Goblin-Nest und dieses mal lauert die Gefahr in den Bergen. Denn dort soll eine hübsche junge Schwertkämpferin mit ihrer Gruppe verschwunden sein und von ihnen fehlt jede Spur. Da es um Goblins geht, überlegen unsere Abenteuer nicht lange und nehmen den Auftrag an. Dort angekommen wartet auf sie aber kein gewöhnliches Goblin Nest, besonders der Anführer der Goblins bereitet unserer Truppe sorgen, da sie so einem bisher noch nie gegenüberstanden.

Vor dem Film hat man die Möglichkeit sich einen 25-minütige Zusammenfassung der ersten Staffel anzusehen, da der Film nämlich an die Staffel anschließt und für nicht Kenner, es ansonsten zu Verständnis Problemen kommen kann. Der Film basiert auf der fünften Light Novel von Goblin Slayer, die auch bereits in Deutschland erhältlich ist. Am 1. Februar diesen Jahres ist der Film in Japan erschienen und im September konnte man den Film auch mit deutscher Synchro in unseren Kinos erleben. Seit dem 6. November gibt es den Film auch fürs private Heimkino auf DVD und Blu-ray. Dabei hat man sogar die Auswahl zwischen einer Mediabook Edition oder einem schicken Steelbook. Wir haben uns für letzteres entschieden, daher kann ich zum Mediabook leider keine Auskünfte geben.

Die Synchronsprecher sind uns alle aus der Anime-Serie erhalten geblieben und das freut mich natürlich sehr, da die Besetzung echt gut gewählt wurde. So spricht Roman Wolko wieder unseren Goblin Slayer, der auch bekannt ist als Kageyama aus Haikyu und der Stammsprecher des Schauspielers Miles Teller ist. Die Priesterin wird ebenso wieder ihre Stimme von Victoria Frenz geliehen, die man auch aus der jüngsten Sword Art Online Staffel als den Administrator kennt.

Natürlich kommt der Film nicht ohne Extras daher, sonst wäre es ja keine Animoon Veröffentlichung 😀 Wir bekommen sechs exklusive Art Cards und einen Mini-Aufsteller der Schwertkämpferin spendiert, die sich gut neben den anderen Aufstellern im Regal macht. Ebenso ist wie immer auch die originale japanische Tonspur für unsere OmU-Fans enthalten.

Fazit:

Insgesamt hat mich der Film gut unterhalten, allerdings ist es für mich eher wie eine längere Episode gewesen, denn ein richtiges Kino-Movie-Feeling kam dabei nicht wirklich auf. Dies ist aber keineswegs negativ gemeint, denn die Serie mag ich sehr gerne! Um den Film zu verstehen sollte man aber entweder die Recap-Episode vorher ansehen oder direkt die ganze 12-teilige erste Staffel der Anime-Serie. Die Serie sollte man eh gesehen haben, denn es lohnt sich wirklich! Also Fans der Serie werden auf jedenfall ihre Freude an dem Film haben. Die Bild- und Tonqualität ist auch sehr gut und entspricht dem heutigen Standard. Zum Schluss sollte noch für nicht Kenner gesagt sein, dass der Film auch wieder recht blutig und gewalttätig ist und nicht unbedingt für ganz schwache Nerven.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

GDPR Cookie Consent mit Real Cookie Banner
%d Bloggern gefällt das: