Manga Review: Zero’s Tea Time Band #1

Der beliebteste Kellner aus Detektiv Conan,
bekommt seinen eigenen Manga!

Abwechslung für Detektiv Conan Fans. Vielen Dank an Egmont an dieser Stelle für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares, dies hat jedoch keinen Einfluss auf meine Meinung!

Achtung, der nachfolgende Text könnte SPOILER enthalten!

Zero, Bourbon und Toru Amoru, ja ihn kennt man unter vielen Namen in der Detektiv Conan Reihe. Denn so viele Namen wie er hat, so vielschichtig ist auch sein Charakter. Aber in dieser Reihe geht es nicht um seine vielen Gesichter, sondern eher was er so treibt, wenn er mal ein paar ruhige und „normale“ Minuten verbringen kann.

Im Gegensatz zu Detektiv Conan, der gefühlt bereits mein ganzen Leben schon läuft, ist Zero’s Tea Time erstmals 2018 in Japan erschienen. Die veröffentlichten Kapitel wurden bislang in vier Bänden herausgebracht, ein fünfter ist bereits angekündigt. In Deutschland erscheint der Manga seit diesem Monat bei Egmont zu einem Preis von je 7€. Zero’s Tea Time wird nicht direkt von Gosho Aoyama herausgebracht, sondern in Kooperation. Hauptverantwortlich für die Reihe ist Takahiro Arai, dieser kümmert sich um Art & Story. In Japan war er bereits an weiteren Werken beteiligt, hierzulande kennt man ihn meines Wissens nach nicht.

Man erkennt schon, das nicht Aoyama-san für die Zeichnungen verantwortlich war, aber er kommt seinem Stil schon echt nah. Der Manga ist echt toll und detailreich gezeichnet und ich finde besonders Tiere, kann er echt wahnsinnig gut zeichnen.

Wie viele von unseren Lesern wissen, bin ich ein wahnsinnig großer Fan des kleinen Detektiven und daher bin ich auch im Dreieck gesprungen, bei der Ankündigung von Egmont. In dieser Reihe geht es zwar um Toru Amoru, aber auch diesen Charakter finde ich sehr symphatisch und nach diesem Band sogar noch mehr. In der Hauptreihe ist er ja nicht ganz so häufig und wenn, dann auch nicht all zu lange zu sehen und in dieser Reihe erfährt man, was er sonst so alles treibt. Er ist echt ein sehr vielfältiger Charakter und hat so viele verschiedene Gesichter. Neben seinem Ergeiz, Zielstrebigkeit und Kombinationsgabe hat er auch ein weiches Herz. Nach diesem Manga muss man ihn einfach mögen. Man muss aber sagen, dass jedes Kapitel in sich abgeschlossen ist und es daher eine Sammlung an Kurzgeschichten von ihm ist. Vielleicht ändert sich das noch in den späteren Bänden, aber wenn ihr so etwas nicht so gerne mögt, seid ihr jetzt vorgewarnt. Fans von Zero werden aber ihren Spaß an der Reihe haben!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

GDPR Cookie Consent mit Real Cookie Banner
%d Bloggern gefällt das: