Zuletzt gesehen: Haganai

Auf der Suche nach Freundschaft!

Eine weitere für mich überraschende Lizenz von animoon. Ich kannte bereits die Charaktere, aber den Anime dazu hatte ich bisher noch nicht gesehen. Daher freute ich mich, endlich eine Verbindung zwischen den mir bekannten Charakteren und dem Anime aufzubauen 🙂

Achtung, der nachfolgende Text könnte SPOILER enthalten!

Kodaka Hasegawa ist neu an die Schule gewechselt, doch dort hat er es auf Grund seines Aussehens nicht gerade leicht Kontakte zu knüpfen. Durch seine außergewöhnlichen blonden Haare halten ihn nämlich alle für einen brutalen Schläger, dem man besser nicht zu nahe kommen sollte. Dies ist aber so gar nicht Kodakas Art und er ist eigentlich ein lieber und umgänglicher Typ. Im Schulalltag trifft unser Protagonist seine Klassenkameradin Yozora in einem ungünstigen Moment, nämlich beim Gespräch mit ihrer imaginären Freundin Tomo. Dies ist ihr etwas unangenehm und Kodaka verwirrt das ganze auch, aber beide stellen schnell fest, das sie eines gemeinsam haben und zwar keine richtigen Freunde. Damit gründen die beiden zusammen einen Klub für Leute die keine oder nur wenige Freunde haben. Mit der Zeit füllt ihr Klub sich mit weiteren Mitgliedern und sie merken gar nicht, dass zwischen ihnen so etwas wie Freundschaft entsteht.

haganai anime animoon review

Der Anime basiert auf der gleichnamigen Light Novel welche aus insgesamt 11 Bänden besteht und von 2009 bis 2015 in Japan erschien. Im Jahr 2011 erschien dann der 12-teilige Anime in Japan. Zudem erschien 2013 ein Sequel zum Anime, welches ebenfalls 12 Episoden umfasst. Das Sequel wurde soweit ich weiß noch nicht von animoon angekündigt. Seit August 2020 dürfen nun auch deutsche Fans in den Genuss des Anime kommen. Der Publisher animoon veröffentlichte diesen in insgesamt 3 Volumes als Mediabooks und dazu gibt es einen schicken Sammelschuber und diverse Extras.

  • haganai anime animoon review
  • haganai anime animoon review

Die Synchro ist wieder auf einem sehr hohen Niveau und ich fand die Auswahl der Sprecher passend zu den Charakteren gewählt. Die deutsche Stimme von Kodaka dürfte sehr vielen Anime Fans ein Begriff sein, denn dieser wird von Sebastian Schulz gesprochen. Er war bereits die Stimme von Trunks aus Dragonball Z sowie Yami aus Yu-Gi-Oh!. Yozora bekommt ihre Stimme von Laurine Betz verliehen, die unter anderem Reg aus Made in Abyss sowie Golden Darkness in ToLOVEru gesprochen hat. Auch die deutsche Stimme von Sena, Nicole Hannak dürfte einigen bekannt sein, denn sie sprach schon die Stimme von Mikasa Ackermann aus Attack on Titan oder Misaki Ayuzawa aus Maid-sama.

haganai anime animoon review

Eine Anime-Veröffentlichung ohne Extras kommt bei animoon natürlich nicht heraus. Mit dabei sind ein cooles Freundschaftsbändchen, Booklets mit nützlichen Informationen zum Anime und exklusive ArtCards in Herzform.

Fazit:

Der Rückentext des Anime hat mich zuerst etwas abgeschreckt, da dort riesengroß „Ecchi-Harem-Comedy“ stand. Harem ist in Ordnung, Comedy sowieso, aber Ecchi ist nicht so meins. Zumindestens nicht, wenn es im Sekundentakt kommt. Aber ich wurde postiv überrascht, denn die Ecchi-Elemente sind genau richtig und passend und haben mich persönlich überhaupt nicht gestört und das will schon was heißen. Insgesamt steht hier auch die Comedy im Vordergrund, vor allem zwischen Yozora und Sena gibt es immer etwas zu lachen. Der Zickenkrieg der beiden ist einfach herrlich anzusehen. Der einzige Charakter der mir wirklich auf die Nerven ging, war die kleien Schwester Kobato von Kodaka, mit ihrem Bruderkomplex. Schlussendlich würde ich sagen, es handelt sich hierbei um einen witzigen Anime, mit einigen Ecchi-Elementen, den man gut an einem Wochenende entspannt durchsuchten kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: